LR Egger: Sauberes Wasser keine Selbstverständlichkeit

Info-Tag Trinkwasser 2006 in Feldkirch

Feldkirch (VLK) - "Vorarlbergs Wasserreichtum ist naturgegeben, dessen sorgsame Bewirtschaftung und Sicherstellung ist aber als wesentlicher Teil der Daseinsvorsorge eine Generationenaufgabe." Das betonte Landesrat Dieter Egger heute, Donnerstag, anlässlich des Info-Tages Trinkwasser 2006 in Feldkirch. In den vergangenen zehn Jahren wurden in Vorarlberg rund 118 Millionen Euro in die Trinkwasserversorgung investiert.

Einmal mehr stellte Egger klar, dass die Trinkwasserversorgung eine öffentliche Aufgabe ist und dies auch bleiben soll: "Vorarlberg verfügt über sehr gut funktionierende Strukturen. Gemeinden und Wasserverbände gewährleisten Verfügbarkeit, Qualität und Erschwinglichkeit. Der Trinkwassersektor ist für eine Liberalisierung weder geeignet noch ist dies sinnvoll. Dem immer wiederkehrenden Ruf nach Privatisierung können wir am besten durch wirtschaftliche und leistungsfähige öffentliche Anlagen entgegentreten." Dazu seien laufende Fortbildung und der Erfahrungsaustausch unter Fachleuten, wie dies im Rahmen des Info-Tages Trinkwasser erfolge, ein wichtiger Beitrag.

Der Info-Tag Trinkwasser, eine Veranstaltung der Abteilung Wasserwirtschaft des Landes, richtet sich an Vorarlbergs Wasserversorger - die Verbände und Gemeinden. Die hohe Teilnehmerzahl - über 100 - bestätigt für Egger, dass Interesse und Bedarf gegeben sind. Im Rahmen des Schwerpunktthemas "Kontrolle und Überwachung" geht es sowohl um die technische als auch hygienische Überwachung der Trinkwasservorkommen. Darüber hinaus wird über die Neuorganisation in der Abteilung Wasserwirtschaft und im Umweltinstitut des Landes informiert.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010