Tierleid bei Promiwirt?

Österreichischer Tierschutzverein erstattet Anzeige gegen "Stanglwirt"!

Wien (OTS) - Wer kennt ihn nicht den "Stanglwirt" in Going am
Wilden Kaiser in Tirol, wo sich Prominente die Klinke in die Hand geben und der auch gern gesehener Gast in den "Seitenblicken" ist. Doch geht es den von ihm gehaltenen Tieren genauso gut wie seinen Gästen? Konkret sind es zwei Fälle, die der Österreichische Tierschutzverein nun zur Anzeige bei der BH Kitzbühl gebracht hat:

Im Ruheraum des Saunabereichs werden Schwarzspitzen-Riffhaie in einem viel zu kleinem Aquarium gehalten, was bereits den Unmut vieler Gäste hervorgerufen hat. Wie wenig auch wissenschaftlichen Einrichtungen das Wohl der Tiere bedeutet zeigt der Umstand, dass bei Errichtung des Haiaquariums das Salzburger Museum "Haus der Natur" zur Seite stand.

Ferner gibt es Beschwerden hinsichtlich der Kaninchenhaltung im "Streichelzoo", die bereits von der BH Kitzbühl überprüft wurde und die nun nochmals unter die Lupe genommen werden soll. Auch hier soll es sich vor allem um ein massives Platzproblem handeln.

Hierzu Roman Kopfer vom Österreichischen Tierschutzverein:
"Aufgrund der gehäuften Meldungen werden wir künftig ein Auge auf die Tierhaltung beim "Stanglwirt" haben und so versuchen, das Wohlergehen der Tiere sicher zu stellen."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Tierschutzverein
Mag. Roman Kopfer
Tel.: 0664/4521694

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001