BZÖ-Petzner - Müttergeld: Morgen ist der Tag der Wahrheit für die FPÖ

Müttergeld nach Vorbild Kärntens war Teil des FPÖ-Wahlprogramms

Klagenfurt (OTS) - "Morgen ist der Tag der Wahrheit für die FPÖ", so der stellvertretende Bündnisobmann und geschäftsführende BZÖ-Landesparteiobmann von Kärnten, Stefan Petzner, zur Frage des Abstimmungsverhaltens der FPÖ-Abgeordneten zum Müttergeld-Antrag des BZÖ in der morgigen Sondersitzung des Nationalrates. Petzner verweist in diesem Zusammenhang auf das Wahlprogramm der FPÖ. "Eine eigene Mütterpension ist einzuführen" sei dort unter Punkt 5 zu lesen gewesen. "Die FPÖ hat eine Kärntner Sozialinitiative Jörg Haiders übernommen und hat morgen die Gelegenheit, für die österreichweite Einführung des Müttergeldes zu stimmen. Dann wird sich auch zeigen, ob die FPÖ ihre Wahlversprechen hält und ob dieser Partei unsere Mütter auch etwas wert sind", so Petzner.

Bekanntlich wird das BZÖ die österreichweite Einführung des Müttergeldes nach dem Vorbild Kärntens beantragen. Das Kärntner Müttergeld wird seit Juli 2006 in einer Maximalhöhe von 150 Euro pro Monat an jene Mütter mit österreichischer Staatsbürgerschaft ausbezahlt, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, mindestens ein Kind großgezogen haben und nicht oder nur schlecht pensionsversorgt sind.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001