SUPPORT steuert auf neuen Rekord zu

Vorarlberg leistet wesentlichen Beitrag zum positiven Ergebnis

Wien (OTS) - SUPPORT, das kostenlose Coaching- und
Beratungsangebot des ÖZIV, nutzte den Rahmen der heuer erstmals stattfindenden Pflegefachmesse "assista" in Dornbirn, um das vorläufige Ergebnis des Jahres 2006 im Rahmen einer Pressekonferenz zu präsentieren. Nach den ersten zehn Monaten lässt sich absehen, dass SUPPORT hinsichtlich der Betreuungszahlen auf einen neuen Rekord zustrebt. Die Finanzierung des Angebotes erfolgt aus Mitteln der Beschäftigungsoffensive der österreichischen Bundesregierung für Menschen mit Behinderung (Behindertenmilliarde). Die Auszahlung erfolgt über die Landesstellen des Bundessozialamtes.

Raus aus gewohnten Pfaden

Den geeigneten Weg finden, Hindernisse überwinden, Entscheidungen treffen und sich immer wieder überraschen lassen: Das ist nur einiges, was im Coaching stattfinden kann. Alles, was dazu seitens der Klienten notwendig ist, sind Neugierde und Mut.

Mut und Neugierde, um mit Coaching als Hilfe zur Selbsthilfe unter anderem an der eigenen Lebensgestaltung mit Behinderung, am Bewusstmachen der eigenen Fähigkeiten und Stärken, am Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, sowie an der Klärung beruflicher und privater Ziele zu arbeitet.

Begleitet wird dieses Abenteuer von eigens dafür ausgebildeten Coaches die sich Zeit nehmen, und zum Großteil selbst Menschen mit Behinderung sind. Das dadurch mögliche Peer Counseling (Betroffene beraten Betroffene) hat den großen Vorteil, dass die Coaches mit den Schwierigkeiten in den Lebenssituationen der Klienten vertraut sind und als positives Beispiel eine Vorbildfunktion übernehmen.

Erfolgreiche Tätigkeit seit 2002

Und Coaching funktioniert. Die individuellen Ergebnisse zeigen, dass Coaching zum gewünschten Perspektivenwechsel führt. Es gelingt den KlientInnen, sich weg von den vorhanden Defiziten und Schwächen mit ihrer Aufmerksamkeit hin zu ihren Stärken und Ressourcen zu orientieren - aus Problemen entstehen Lösungen. Und als wenn das nicht schon ein für den / die einzelne/n unermesslicher Erfolg wäre, ist die Folge daraus in vielen Fällen die Erlangung oder Erhaltung eines Arbeitsplatzes oder der Einstieg in eine geeignete Fördermaßnahme.

Damit ist auch bereits die Kernaufgabe von SUPPORT erklärt: Das Angebot, das vom ÖZIV seit dem Jahr 2002 österreichweit betrieben wird, soll Menschen mit Körper- und/oder Sinnesbehinderung sowie chronischer Erkrankung, die im arbeitsfähigen Alter sind, helfen, sich langfristig am Arbeitsmarkt zu etablieren. Durch die Förderung aus Mitteln der so genannten "Behindertenmilliarde" kann diese Dienstleistung, die 18 Büros in allen Bundesländern unterhält, für die Betroffenen kostenlos angeboten werden. In Vorarlberg betreibt der ÖZIV zwei SUPPORT-Standorte - in Bludenz und Dornbirn - und beschäftigt dafür zwei Coaches. Im gesamten Bundesgebiet sind 27 Coaches im Einsatz. Zur Koordination und Unterstützung dient das in Wien angesiedelte "Zentrale Projektbüro" mit vier Mitarbeitern.

Das Interesse an Coaching nimmt dabei in der Zielgruppe ständig zu. Wurden im Gesamtjahr 2005 in Vorarlberg 39 Coachingfälle verzeichnet, hält man heuer mit Stichtag 31.10. bereits bei 36 Fällen. Die Chancen stehen somit auch im heurigen Jahr sehr gut, die geforderte Quote von 38 Fällen zu erfüllen und das Ergebnis des Vorjahres sogar zu übertreffen. Ähnlich sieht es für Gesamtösterreich aus, wo per 31.10. mit 454 Coachingfällen bereits 87 Prozent der geforderten 522 Fälle absolviert sind.

Doch die Anzahl der betreuten Fälle ist nicht das alleine entscheidende Kriterium. Wesentlicher ist, dass im laufenden Jahr bisher rund ein Drittel aller abgeschlossenen Coachingfälle die Aufnahme einer Arbeit oder zum Erhalt eines gefährdeten Arbeitsplatzes nach sich ziehen. Bei einem weiteren Drittel der Klienten ist es so, dass sie sich nach Abschluss des Coachings "fit" für den Arbeitsmarkt fühlen und in eine Schulungsmaßnahme oder Richtung Arbeitsassistenz weiter verwiesen werden können. Die übrigen Absolventen erreichen zumindest selbst definierte persönliche Ziele, wie etwa verbesserte Selbständigkeit oder erhöhte Belastbarkeit und Stressresistenz.

Zweites wichtiges Standbein "Beratung"

Mit der Beratungstätigkeit für viele Belange - von behindertenspezifischen Rechtsfragen über soziale Fragen (Pflegegeld, Wohnungs- oder Autoadaptierung, behindertenspezifische Vergünstigungen, Ausweise, steuerliche Möglichkeiten ...) und behindertenspezifische Fragen rund um den Arbeitsplatz (Fördermöglichkeiten, Adaptierungen) bis hin zu technischen Hilfsmitteln für Alltag und Beruf - von Menschen mit Behinderung verfügt SUPPORT über ein zweites wesentliches und starkes Standbein.

Der Beratungsaspekt war von Beginn an in SUPPORT inkludiert und wurde mit Beginn des heurigen Jahres in Vorarlberg weiter aufgewertet. Denn seit Jänner 2006 werden an den beiden Standorten die Beratungen im Namen und Auftrag des Bundessozialamtes, Landesstelle Vorarlberg, durchgeführt. Das bedeutet nicht nur einen großen Vertrauensbeweis seitens des Fördergebers, sondern auch eine Stärkung von SUPPORT in Vorarlberg.

Dementsprechend positiv sehen auch die Beratungszahlen im heurigen Jahr aus: Die vom Bundessozialamt geforderte Anzahl von 226 Beratungsfällen im Jahr 2006 wurde mit 298 Beratungen per 31.10. bereits deutlich übertroffen. Dass die 370 Beratungsfälle aus dem Vorjahr heuer nochmals übertroffen werden können, ist auch mehr als wahrscheinlich. Auch hier leistet Vorarlberg einen wesentlichen Beitrag für Gesamtösterreich und das sehenswerte Ergebnis: Die vorgegebene Zahl von 2.126 Beratungsfällen ist bereits mit Stand 31.10. weit überschritten und liegt aktuell bei 2.432 Fällen - und damit auch schon über der letztjährigen Gesamtzahl von 2.428 Beratungen.

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Pauser
Öffentlichkeitsarbeit ÖZIV SUPPORT
Tel.: 01/607 33 20-13
Mobil: 0699-156 60 110
stefan.pauser@oeziv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ZIV0001