Kollektivvertrag für Nichtfilmschaffende abgeschlossen

KV-Löhne plus 2,45 Prozent, Ist-Löhne plus 2,15 Prozent - Geltungsbereich für das Kalenderjahr 2007

Wien (PWK753) - Mit den Kollektivvertragsverhandlungen am 14. November, wurde der Kollektivvertrag für Nichtfilmschaffende für den Geltungsbereich 1.1.2007 bis 31.12.2007 neu vereinbart. Neben einigen kleineren redaktionellen Änderungen wurden folgende Erhöhungssätze der Kollektivertrags- und der Ist-Löhne beschlossen:

Eine Erhöhung der kollektivvertraglichen Löhne um 2,45 Prozent, eine Ist-Lohnerhöhung von 2,15 Prozent sowie die analoge Anwendung dieser Sätze auf die Lehrlingsentschädigungen.

Erhöht werden weiters die SEG-Zulagen: Schmutzzulage von 44 auf 45 Cent, Erschwerniszulage von 44 auf 45 Cent, und Gefahrenzulage von 65 auf 66 Cent. Das Messegeld erhöht sich von derzeit 25,- auf 25,50 Euro. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband der Audiovisions- und Filmindustrie
Dr. Werner Müller
Tel.: (++43) 0590 900-3010
Fax: (++43) 0590 900-276
mueller@fafo.at
www.fafo.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003