BZÖ-Grosz: Parteien sollen in morgiger NR-Sitzung beweisen, dass sie arbeiten

Sozialpaket des BZÖ wird eingebracht -150 Euro Müttergeld, zusätzlich 40 Euro Pensionserhöhung, 150 Euro Heizkostenzuschuss, 5 Prozent Pflegegeld-Erhöhung

Wien (OTS) - "Alle Parlamentsparteien sind aufgerufen, die Streitigkeiten hintan zu stellen und mit uns gemeinsam soziale Gesinnung zu beweisen. Unser Maßnahmenkatalog ist die Fortsetzung einer guten Sozialpolitik für Österreich, die Meilensteine wie das Kindergeld, die Behindertenmilliarde, die Abfertigung Neu uvm. gesetzt hat. Im Gegensatz zur FPÖ, die einmal mehr aus parteitaktischen Gründen das Sozialsystem anprangen will, aber keinerlei Lösungen vorlegt, werden wir unsere konkreten Vorstellungen im Sozialbereich einbringen und weiterführende Lösungen durchsetzen", so heute BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz.

Die morgige Sondersitzung hat damit die Chance, sich vom lächerlichen Polittheater zu einer konstruktiven und sinnvollen Arbeitssitzung zu entwickeln. Die Parlamentsparteien sind jetzt schon eingeladen, mit uns gemeinsam das Kärntner Müttergeld österreichweit einzuführen, die Pensionen zusätzlich zu erhöhen, den Heizkostenzuschuss zu beschließen und das Pflegegeld zu erhöhen. Nachdem wir ja derzeit das freie Spiel der Kräfte haben, wird unser Sozialpaket auch ein Offenbarungseid für jene, die zwar das Sozialsystem kritisieren, aber selbst nicht in der Lage sind, weiterführende Verbesserungen vorzuschlagen geschweige denn Realität werden zu lassen", so Grosz abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001