Bundesheer übergibt Patrouillen-Boote an Heeresgeschichtliches Museum

"Niederösterreich" und "Oberst Brecht" finden bei der Reichsbrücke eine neue Heimat.

BMLV (OTS) - Die letzten Patrouillenboote des Österreichischen Bundesheeres, "Niederösterreich" und "Oberst Brecht" werden am Donnerstag, den 16. November 2006 mit einem Festakt außer Dienst gestellt.
Der Festakt beginnt um 10.30 Uhr. Ort: 100 Meter gegenwärts des Schifffahrtszentrums Wien, unter der Reichsbrücke, Handelskai 265, 1020 Wien.
Medienvertreter sind herzlich dazu eingeladen.
Die Boote werden dem Heeresgeschichtlichen Museum übergeben Dieses überlässt dem Österreichischen Marineverband die Boote als Dauerleihgabe. Die Marinekameradschaft Franz Ferdinand-Wien wird die Schiffe weiterhin betreiben und für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Die Boote werden an einem Ankerplatz unmittelbar an der Reichsbrücke der Öffentlichkeit zugänglich sein. Es wird in Zukunft

auch Mitfahrgelegenheiten geben. Aufgabe der Patrouillenboote war es bis August 2006 die Donau als

internationale Wasserstraße zu sichern und darüber hinaus schifffahrtspolitische Aufgaben in Assistenz mit anderen Behörden wahrzunehmen. Die Boote waren bisher bei der Pioniertruppenschule Klosterneuburg stationiert. Sie hatten eine Gesamtbesatzung von 14 Mann. Die "Niederösterreich" wurde 1970, die "Oberst Brecht" bereits 1957 in Betrieb gestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
Tel: +43 1 5200-20301
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001