Vilimsky: Die Mehrheit der Österreicher ist gegen einen Türkei-Beitritt zur EU - die Beitrittsgespräche sind von österreichischer Regierung sofort zu stoppen!

Nagelprobe für künftige Bundesregierung!

Wien, 15-11-2006 (fpd) - Die heute veröffentlichte Umfrage, wonach 58% der Österreicher gegen einen EU-Beitritt der Türkei sind, entspricht genau jener Linie, welche die FPÖ unter ihrem Obmann Heinz-Christian Strache vertritt. Die Beitrittsgespräche sind daher von österreichischer Seite sofort einseitig zu stoppen, so heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky.

Es sei, so Vilimsky, nicht sonderlich überraschend, daß die Umfrage zu diesem Ergebnis komme - bestätige sie ja nur noch einmal, was viele Umfragen bereits in den vergangenen Monaten erhoben hätten. Es liege nun an der kommenden Bundesregierung und sei auch als Nagelprobe für diese zu verstehen, die Gespräche mit Ankara von österreichischer Seite her sofort zu stoppen. Von Noch-Kanzler Schüssel sei es ja nicht zu erwarten, da er ja bereits gegen den Willen der Bevölkerung diese Gespräche für Österreich begonnen hätte. Für die FPÖ sei jedenfalls klar - die Türkei habe in der EU nichts verloren und die Mehrheit der Österreicher sehe dies genauso. Daher müssen die Beitrittsverhandlungen sofort gestoppt werden, so Vilimsky abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004