NEWS: Westenthaler traf vor Eurofighter-Entscheidung EADS-Chef

Geheimgespräch mit EADS-Aufsichtsratschef Bischoff am 22. April 2002. Magna-Boss Siegfried Wolf war bei umstrittenem Treffen mit dabei.

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS enthüllt in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe, dass der BZÖ-Politiker Peter Westenthaler vor der Typenentscheidung für den Kauf des umstrittenen Eurofighters den Aufsichtsratsvorsitzenden des Jet-Produzenten EADS getroffen hat.

Das Treffen, bei dem auch Siegfried Wolf, Chef von Westenthalers späterem Arbeitgeber Magna, anwesend war, fand am Abend des 23. April 2002 in einem Wiener Nobelheurigen statt.

Bereits im Juli 2003 hatte NEWS aufgedeckt, dass Bischoff am 23. April 2002 Finanzminister Karl-Heinz Grasser in der Wiener Himmelpfortgasse getroffen hat. Die Opposition warf Grasser damals vor, das Parlament in dieser Angelegenheit belogen zu haben. Grasser dementierte und sagte, bei seinem Treffen mit Bischoff sei nur über die Automobilindustrie, jedoch nicht über die Eurofighter, gesprochen worden. Bischoff ist auch Vorstandsmitglied von Daimler-Chrysler, das ein Eurofighter-Gegengeschäft mit Magna abgeschlossen hat.

Am selben Tag, dem 23. April 2002, informierte das Verteidigungsministerium Journalisten in einem Hintergrundgespräch, dass die Typenentscheidung kurzfristig vom 15. Mai auf Ende Juni 2002 verschoben wird und dass Teile der Ausschreibung (Vorhandensein einer "Zwischenlösung") geändert werden. Ein Beschaffungsexperte des Heeres räumte dabei ein, dass das Eurofighter-Konsortium wegen des Fehlens einer Zwischenlösung in ihrem ersten Angebot hätte ausgeschieden werden müssen.

Die Typenentscheidung für den Eurofighter wurde schließlich am 2. Juli 2002 im Ministerrat beschlossen.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002