Amon findet Öllinger-Vorschlag zur Einführung einer Mindestpension interessant

Umsetzung bis Freitag ausgeschlossen - Gespräche sollen geführt werden

Wien (OTS) - Zu dem vom Sozialsprecher der Grünen, Karl Öllinger, vorgebrachten Vorschlag, eine Mindestpension einzuführen, sagte heute, Mittwoch, ÖAAB-Generalsekretär Abg.z.NR Werner Amon, dass "dies ein interessanter Vorschlag ist, den man prüfen sollte", so Amon.

De facto habe man jetzt eine Situation, in der man mit der hinzugerechneten Ausgleichszulage in die Richtung einer Mindestpension komme. Der Vorteil einer klar definierten Mindestpension würde für Amon darin liegen, das "man sich relativ viel Bürokratie ersparen würde und den Pensionistinnen und Pensionisten einen finanziell kalkulierbaren Pensionsabschnitt garantieren könnte, erklärte der ÖAAB-Generalsekretär.

Amon schloss eine Umsetzung dieses interessanten Vorschlages bis Freitag zwar aus, meinte aber, dass man darüber aber auf jeden Fall in Gespräche eintreten solle.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Bundesleitung
PR & Kommunikation
Tel.: +43 (1) 40 141 224
Fax: +43 (1) 40 141 229
E-Mail: presse@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001