Schenz: Handelsbeziehungen mit Ägypten haben noch viel Potenzial

Österreichisch-ägyptisches Kooperationsabkommen zur Stärkung der Handelsbeziehungen unterzeichnet und Busines-Council aus der Taufe gehoben

Wien (PWK748) - Im Rahmen einer Wirtschaftsmission der Außenwirtschaft Österreich (AWO) nach Ägypten unterzeichnete WKÖ-Vizepräsident Richard Schenz ein Kooperationsabkommen mit ägyptischen Unternehmensvertretern im Beisein des ägyptischen Industrie- und Handelsministers. Schenz: "Wir haben ein österreichisch-ägyptisches Business-Council aus der Taufe gehoben, das sich künftig zweimal im Jahr - einmal in Kairo und einmal in Wien - treffen wird, um die bilateralen Handelsbeziehungen zwischen beiden Ländern voran zu treiben."

Die Wirtschaftsbeziehungen laufen schon jetzt sehr gut, so Schenz, "jedoch ist das Potential für intensivere Kontakte in beide Richtungen noch lange nicht ausgeschöpft." Ägypten gehört zu den bedeutendsten Handelspartnern Österreichs in Afrika. Von 1995 bis 2000 hatten sich die österreichischen Exporte nach Ägypten verdoppelt und ab 2004 konnte der Außenhandel zwischen Ägypten und Österreich von der belebten Dynamik des ägyptischen Außenhandels stark profitieren. 2005 konnten sich die österreichischen Ausfuhren nach Ägypten trotz Eurostärke behaupten und legten um 21,4% zu. Dieser positive Trend setzte sich in den ersten acht Monaten 2006 mit einem Ausfuhrzuwachs von 14,7% fort (Volumen: 92 Mio. Euro).

Möglichkeiten bieten sich vor allem bei Zulieferungen für den Ausbau der Wasser- und Energieversorgung, des Verkehrswesens und auf dem Gebiet des Umweltschutzes. Die anhaltende Modernisierung und der Ausbau der Industrie des Landes eröffnen auch dem österreichischen Maschinen- und Anlagenbau weiterhin gute Chancen. Angesichts der immer noch geringen Fertigungstiefe in vielen Bereichen der Industrie besteht ein wachsender Bedarf an hochwertigen Vormaterialien und an moderner Technologie. Schenz: "Die ägyptische Regierung setzt voll auf die Unterstützung des privaten Unternehmertums sowie auf Privatisierungen. Daher ergeben sich jetzt nicht nur gute Chancen im Export, sondern auch Möglichkeiten beim Privatisierungsprozess mitzumachen." Sowohl in Form von Direktinvestitionen oder Joint Ventures. Es finde derzeit eine Liberalisierung statt, die das Land in Gang bringe. "Österreichische Unternehmen sollen die Chance nützen, noch dazu, wo Österreich ein hervorragendes Image in Ägypten hat und neben den österreichischen Touristen - rund 150.000 pro Jahr - auch unsere Unternehmer hier herzlich willkommen sind", so Schenz abschließend. Die OeKB bietet österreichischen Firmen Garantien für kurz-, mittel- und langfristige Projekte an, Ägypten ist in der Kategorie 4. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Bernhard Salzer
Tel.: (++43) 0590 900-4464
Fax: (++43) 0590 900-263
bernhard.salzer@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004