AK: Mehr Sicherheit für Leasingnehmer (2)

AK verlangt Einhaltung der Verbraucherkredit-Verordnung und klare, vollständige Preisangaben - Nützliche AK Tipps

Wien (OTS) - Die AK verlangt anlässlich ihres aktuellen Auto-Leasingtests bessere Informationen für Konsumenten. Die Verbraucherkredit-Verordnung muss eingehalten und die Angabe der Gesamtbelastung an auffallender Stelle des Angebots und Werbeinserates platziert werden. Außerdem muss das Angebot klare und vollständige Preisangaben - z.B. Bearbeitungs-, Mietvertragsgebühr -beinhalten.

Tipps der AK Konsumentenschützer
+ Unterschreiben Sie nicht gleich das erste Angebot. Holen Sie mehrere Angebote ein, auch direkt von Leasinggesellschaften.
+ Vergleichen Sie nach der Höhe der Gesamtbelastung.
+ Verhandeln Sie Zinsen und Bearbeitungsspesen, das kann Bares bringen.
+ Checken Sie den Leasingvertrag auf wichtige Punkte, etwa ist der Zinssatz fix oder variabel, wie wird eine vorzeitige Vertragsauflösung abgerechnet oder welche Regelungen gibt es bei einer Schadensabwicklung.
+ Eine vorzeitige Vertragsauflösung - Diebstahl oder Totalschaden -kann grobe finanzielle Nachteile bringen.
+ Achten Sie auf das Andienungsrecht im Vertrag: Die Leasingfirma kann demnach den Leasingnehmer zum Ankauf des Fahrzeugs zu Vertragsende zum vereinbarten Restwert verpflichten, also dem Preis der dem voraussichtlichen Marktwert des Autos beispielsweise in fünf Jahren angemessen ist.
+ Der Restwert sollte mit dem voraussichtlichen Wert des Autos bei Vertragsablauf abgestimmt werden - in der Eurotax-Liste können Sie den Autowert sehen. Ein unrealistisch hoher Restwert kann zu bösen Überraschungen führen, wenn z.B. der Leasingnehmer das Auto am Ende der Laufzeit des Leasingvertrages an die Leasinggesellschaft zurückstellt. Dann ist nämlich die Differenz aus (zu hohem) vertraglichem Restwert und einem (niedrigeren) erzielten Marktpreis an die Leasinggesellschaft zu zahlen.
+ Nehmen Sie Leasing-Sonderangebote genau unter die Lupe: Achten Sie auf den Basispreis der Finanzierung, also ist es der Listen- oder Kaufpreis, und auf die verlangten Bearbeitungsgebühren.
+ Kaskoversicherung: Üblicherweise verlangt die Leasingfirma den Abschluss einer Vollkasko-Versicherung, zumindest für die erste Hälfte der Leasingvertragsdauer. Prüfen Sie die Tarife und vergleichen Sie sie mit anderen Angeboten.
+ Vergessen Sie bei einem Kostenvergleich zwischen Kredit und Leasing nicht auf die angebotenen Versicherungstarife.

SERVICE: Die Erhebung und weitere Tipps finden Sie im Internet unter www.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002