Wird Neil Shicoff nächster Staatsoperndirektor?

Shicoff im ÖSTERREICH-Interview: "Freue mich für Gusenbauer und dieses Land"

Wien (OTS) - Neil Shicoff, der derzeit in Wien Puccinis "Bohème" singt, hat im Fall einer SPÖ-Regierung unter Alfred Gusenbauer Chancen, ab Herbst 2010 Ioan Holender als Wiener Staatsoperndirektor nachzufolgen.

Im Exklusiv-Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH äußerte sich der Star-Tenor über den Wahlsieg seines Freundes Alfred Gusenbauer und mögliche Staatsopern-Pläne: "Ich freue mich riesig, dass er (Gusenbauer) die Wahlen gewonnen hat. Denn er hat zweifellos eine Vision für dieses Land. Und er strahlt die Haltung und Ruhe aus, die einem Staatsmann gut anstehen. Ich finde, er ist schon jetzt der Beweis dafür, dass die Wähler sich richtig entschieden haben."

Zur Staatsopern-Frage gibt es von Shicoff kein klares Dementi: "No comment - dazu kann ich keinen Kommentar abgeben. Denn es ist zu früh, und ich befinde mich außerdem mitten in den besten Jahren meiner Sängerkarriere. Es ist jetzt nicht der Moment für Ablenkungen. Aber ich sage nochmals, wie sehr ich mich für Alfred und dieses Land freue."

Der Wunsch der noch amtierenden Regierung Schüssel wäre es dagegen, wenn Ioan Holenders 2010 auslaufende Amtszeit noch einmal verlängert würde.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001