VP-Korosec: In den Bundesländer gibts höhere Heizkostenzuschüsse als in Wien

Der Weg zum Heizkostenzuschuss in Wien ist steinig und langwierig

Wien (OTS) - "Die Erhöhung des Heizkostenzuschusses in Wien ist angesichts der regelmäßigen Kostenerhöhungen bei Strom, Gas und Pellets längst fällig. Die vergleichsweise geringe Erhöhung ist aber gegenüber den seit dem letzten Winter kräftig gestiegenen Energiekosten nur ein Tropfen auf dem heißen Stein", kritisiert die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec, die zu geringe Anhebung des Heizkostenzuschusses.

"Während den Menschen im roten Wien, die die Unterstützung der Gesellschaft brauchen, nur 100 Euro Heizkostenzuschuss pro Jahr gewährt werden, sind es beispielsweise in Vorarlberg 208, in Kärnten und Oberösterreich 150, in Salzburg 130, in der Steiermark 120 und in Tirol zumindest 115 Euro", betont Ingrid Korosec. Die ÖVP Wien fordere seit Jahren einerseits eine deutlichere Erhöhung des Heizkostenzuschusses, andererseits eine automatische Indexanpassung, damit der soziale Zuschuss nicht an Wert verliere.

"Auch die Tatsache, dass in Wien jedes Jahr viel weniger Menschen um den Heizkostenzuschuss ansuchen, als ihn bekommen würden, zeigt dass einerseits das Verfahren viel zu kompliziert ist und andererseits ein gnadenloser Bittstellerstatus der Unterstützung suchenden Menschen gegenüber der Stadt Wien herrscht", kritisiert Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001