Auch Kirche sieht bedarfsorientierte Sozialpolitik positiv

Einladung an alle Parteien das BZÖ-Sozialpaket mitzutragen

Wien 2006-11-11 (OTS) - Die Kirche als wichtige soziale Stimme in Österreich bestätigt den positiven Weg der letzten Jahre in der Sozialpolitik. Kardinal Christoph Schönborn als Vorsitzender der österreichischen Bischofskonferenz hatte beispielsweise die Einführung des Kinderbetreuungsgeldes und der Familienhospizkarenz als wichtige Verbesserungen der letzten Jahre bezeichnet.

"Gerade die Stärkung der Familien und der älteren Generation waren und sind Grundpfeiler unserer Sozialpolitik. Jetzt gilt es diesen positiven Weg auszubauen. Ich lade alle Parteien ein, das BZÖ Sozialpaket, mit einem neuen Müttergeld, einer Pflegegelderhöhung und einem bundeseinheitlichen Heizkostenzuschuss, in der nächsten Sitzung des Nationalrates mit zu tragen und damit den österreichischen Weg einer bedarfsorientierten Lebenssicherung weiter zu entwickeln", betont Sozialministerin Ursula Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001