ÖVP-Plan: Börsegang der ÖBB im Jahr 2009 - ÖSTERREICH

Zuerst Güterverkehr, dann Personenverkehr privatisieren

Wien (OTS) - Nachdem Deutschland die Privatisierung der Bahn offiziell beschlossen hat, nennt die ÖVP jetzt ebenfalls ihre Pläne für die ÖBB.Der für die Bahn zuständige Infrastruktur-Staatssekretär Helmut Kukacka nennt in der Tageszeitung ÖSTERREICH erstmals einen konkreten Fahrplan: "Den Börsengang für Rail Cargo (Güterverkehr, Anm.) haben wir für 2009 vorgesehen. In einer ersten Tranche sollen 49 Prozent privatisiert werden. Der Personenverkehr kann ein oder zwei Jahre später in ähnlicher Höhe an die Börse gebracht werden."

Im Gespräch mit ÖSTERREICH sagt Kukacka auch, der Großteil der ÖBB-Privatisierung solle im Weg einer Kapitalerhöhung erfolgen. Das sein wichtiger als ein Verkauf von Anteilen durch die ÖBB-Holding:
"Die Erlöse der Privatisierung kommen so dem Güter- und Personenverkehr für ihre Investitionen zu Gute." Die Infrastrukturbereiche bleiben laut Kukacka in jedem Fall zu 100 Prozent beim Bund.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001