SPÖ setzt sich mit Dringlichkeitsantrag im Kärntner Landtag zu den Umfahrungen Völkermarkt und Bad St. Leonhard durch

Vorreiterrolle und Engagement der SozialdemokratInnen neuerlich unter Beweis gestellt

Klagenfurt (SP-KTN) - Der von der SPÖ in der heutigen Landtagssitzung eingebrachte Dringlichkeitsantrag betreffend die Umfahrungen Völkermarkt und Bad St. Leonhard habe auch die Zustimmung der anderen Parteien gefunden und sei dementsprechend einstimmig beschlossen worden, betonte der Wirtschaftssprecher der Kärntner SPÖ, LAbg. Karl Markut, die Vorreiterrolle der SozialdemokratInnen im Kärntner Landtag.

Dass nun beide Projekte, die für die Stärkung der Wirtschaftsstandorte Völkermarkt und Wolfsberg von zentraler Bedeutung seien, beschlossen wurden, sei ein deutliches Signal für den von der SPÖ georteten Handlungsbedarf, freute sich der SP-Sprecher für den ländlichen Raum, LAbg. Jakob Strauss, über das Ergebnis der jüngsten Sitzung.

Unmittelbar mit dem Verkehr zusammenhängend, wurde heute auch das Thema der Treibstoffpreise im Kärntner Landtag diskutiert. Der vom BZÖ eingebrachte Dringlichkeitsantrag zur Senkung der Benzinpreise sei auf Antrag der SPÖ dahingehend abgeändert worden, dass nun auch die Senkung der Treibstoff- und Heizölpreise gefordert wird, zeigte der SP-Verkehrssprecher, LAbg. Rudolf Schober, das vorausschauende, umgehende Handeln und das Engagement der SPÖ in allen politischen Belangen auf.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90005