LH Haider: Martinz-Vorgehen in Regierung klar gegen die Usancen

Unfreundlicher Akt des ÖVP-Obmannes findet keine Zustimmung der anderen Parteien -

Klagenfurt (OTS) - "ÖVP-Landesrat Martinz hat heute die lang geübte Usance gebrochen, nach der es Sache einer Partei ist, ihre Zuständigkeitsbereiche in der Landesregierung intern zu verändern. Mit diesem unfreundlichen Akt ist er klar in der Minderheit geblieben", so Landeshauptmann Jörg Haider in einer Reaktion auf den heutigen Abänderungsantrag von Martinz in der außerordentlichen Regierungssitzung.

Das Schielen der ÖVP auf das Tourismusressort und ihre diesbezügliche permanente Jammerei und Nörgelei sei klar zurückzuweisen und werde auch in Tourismuskreisen schon lange nicht mehr geschätzt. "Alle acht Tage sperrt in Kärnten ein Bauernhof zu. Es wäre genauso unseriös, dafür den ÖVP-Agrarreferenten allein verantwortlich zu machen und ihm deshalb das Agrarressort streitig machen zu wollen", so Haider abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001