1.000 erfolgreiche Kropf-Operationen am Landesklinikum Melk

Zweitgrößte Strumachirurgie-Einrichtung Niederösterreichs

St. Pölten (NLK) - In den vergangenen sechs Jahren wurden an der chirurgischen Abteilung des Landesklinikums Mostviertel Melk, der zweitgrößten Strumachirurgie-Einrichtung Niederösterreichs, über 1.000 Kropf-Operationen erfolgreich durchgeführt.

Unter einer Strumaoperation ist ein hochspezialisierter Eingriff am Hals mittels eines so genannten "Kocher-Kragenschnittes" zu verstehen, der die Entfernung knotiger erkrankter Veränderungen der Schilddrüse zum Ziel hat. Dabei wird vor allem auf die Schonung der Nebenschilddrüsen und Stimmnerven geachtet. Die PatientInnen können meist nach einer Aufenthaltsdauer von durchschnittlich vier bis fünf Tagen wieder entlassen werden. Vor der Entlassung werden die PatientInnen noch von einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt untersucht.

Das Landesklinikum Mostviertel Melk setzt dabei vor allem auf interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den MedizinerInnen der Nuklearmedizin und der Internen Abteilung sowie auf das Teamwork mit dem Konsiliar-HNO-Arzt und der Pathologie in Amstetten.

Nähere Informationen: Landesklinikum Mostviertel Melk, Renate Kreuzer, Telefon 02752/521 21-501, e-mail renate.kreuzer@melk.lknoe.at.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12156
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0012