Freibauer: NÖ Seniorenbund fordert Anpassung der Pensionen um den Pensionistenpreisindex von 1,9 Prozent

"Laden alle Abgeordneten ein, die Initiative von NR-Präsident Spindelegger zu unterstützen"

St. Pölten (NÖI) - "Der NÖ Seniorenbund fordert eine Anpassung der Pensionen um 1,9 Prozent. Diese Erhöhung entspricht dem Pensionistenpreisindex, der die tatsächliche Preissteigerung für Pensionisten erhebt. Eine Anpassung um den Verbraucherpreisindex von 1,6 Prozent wäre zu wenig, um für unsere Senioren und Pensionisten eine tatsächliche Wertsicherung zu erreichen", sagt der Präsident des NÖ Seniorenbundes, Landtagspräsident Mag. Edmund Freibauer.

"Als Landesobmann des NÖ Seniorenbundes freue ich mich sehr über die Initiative des Nationalratspräsidenten Spindelegger, der ebenfalls eine Anpassung der Pensionen um 1,9 Prozent gefordert hat und sich damit für dieses berechtigte Anliegen der Senioren und Pensionisten stark macht. Ich lade nun alle Abgeordneten im Nationalrat ein, der Initiative von Präsident Spindelegger zu folgen und an einem Strang zu ziehen, um diese Verbesserung für unsere Senioren und Pensionisten zu erreichen", so Freibauer.

"Eine Erhöhung um 1,9 Prozent ist unumgänglich, um die Kaufkraft der Senioren und Pensionisten zu sichern. Unumgänglich ist für uns auch eine außerordentliche Erhöhung der Mindestpensionen, denn hier ist unsere Unterstützung am notwendigsten, Budgetsituation und Wirtschaftslage lassen dies auch durchaus zu", betont Freibauer.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002