Grüne Wien zu Gemeindebauten: Sanierungsarbeiten schleppend

Ellensohn: "Mangel an Hausmeistern geht auf Gesetz der Bundesregierung zurück"

Wien (OTS) - "Der Zustand mancher Gemeindebauten ist
erschreckend", sagt Stadtrat David Ellensohn von den Grünen Wien. Die Sanierungsarbeiten gehen nur schleppend voran, Stadtrat Faymann hat bisher auch kein Sanierungskonzept im Gemeinderat vorgelegt, aus dem hervorgeht, in welcher Reihenfolge welcher Bau saniert werden soll.

"Dennoch war es die ÖVP-Bundesregierung, die in den vergangenen Jahren das Mietrecht für MieterInnen ausgehöhlt hat", so Ellensohn. "Dass die ÖVP-Wien jetzt den schlechten Zustand in den Bauten und den Mangel an Hausmeistern beklagt, ist kommt einem Vergießen von Krokodilstränen gleich, hat doch die Bundesregierung per Gesetz die Abschaffung des klassischen Hausmeisterberufs beschlossen".

Hinter den Attacken der ÖVP vermutet Ellensohn auch den Wunsch nach einem billigen Ausverkauf der Gemeindebauten an internationale Immobilienkonzerne, was dann zu einem generell höheren Mietpreisniveau in Wien führen würde.

"Dennoch muss auch die SPÖ Wien endlich ein Sanierungskonzept vorlegen. Auch dürfen keine handwerklichen Sanierungsfehler mehr passieren, etwa wie in der Großfeldsiedlung, wo nach erfolgter Sanierung der Schimmelbefall um ein vielfaches höher war als vorher", so Ellensohn abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003