BZÖ-Trettenbrein: Senkung der Benzinpreise unumgänglich

Dringlichkeitsantrag zur Senkung der Benzinpreise im Kärntner Landtag eingebracht

Klagenfurt (OTS) - "Das berufsbedingte Pendeln stellt für die Arbeitnehmer eine enorme finanzielle Belastung dar. Die Fahrtkosten steigen fast täglich und sind nicht mehr tragbar. Aus diesem Grund hat der Freiheitliche Landtagsklub heute einen Dringlichkeitsantrag zur Benzinpreissenkung in Österreich eingebracht", erklärte heute, Donnerstag, der freiheitliche BZÖ-Abgeordnete Harald Trettenbrein am Rande der Sitzung des Kärntner Landtages.

In Kärnten entfallen 16,8 Prozent der Haushaltsausgaben auf den Verkehr und der private Autokosten-Index stieg seit 1995 um fast 25 Prozent. Hauptverantwortlich für diese Steigerung sei der enorme Anstieg der Treibstoffpreise, wodurch die Arbeitnehmer einen immer größeren Teil ihres Einkommens allein für den Weg zur Arbeit aufwenden müssen.

"Laut Pendleranalyse fahren fast gleich viele Frauen wie Männer mit dem Auto zur Arbeit. Hauptgrund dafür ist die notwendige Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Fast die Hälfte der Kärntner Arbeitnehmerinnen arbeitet im Teilzeitbereich oder ist nicht das ganze Jahr beschäftigt. Trotzdem müssen sie die steigenden Kosten für den Weg zur Arbeit aufbringen", so der freiheitliche Arbeitnehmer-Sprecher.
"Es kann nicht sein, dass wir fast täglich hören wie erfolgreich die OMV wirtschaftet und wie hoch die Gewinne sind, die eingefahren werden, währenddessen die Benzinpreise ins Unermessliche steigen. Ein niederer Benzinpreis ist die beste Pendlerförderung, und dies möchten wir mit unserem Antrag erwirken!", betonte Trettenbrein abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001