Weinzinger: SPÖ mit Regierungsprogramm für Frauen unglaubwürdig

Grüne: Forderung nach tatkräftiger Frauenpolitik

Wien (OTS) - Die Frauensprecherin der Grünen, Brigid Weinzinger, kritisiert das heute präsentierte SPÖ-Regierungsprogramm im Bereich Frauenpolitik: "Offenbar weicht die SPÖ von ihrer Wahlkampf-Linie ab. Sie macht sich damit unglaubwürdig. Das ist sicher nicht im Sinne der Frauen, für die endlich eine tatkräftige Frauenpolitik notwendig wäre".

Konkret kritisiert Weinzinger, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Reduktion der Einkommensschere nicht ausreichen. "Hier braucht es harte Maßnahmen wie einen gesetzlich fixierten Mindestlohn, damit wirklich etwas weitergeht", so Weinzinger. Auch im Bereich Frauenquoten vermisst Weinzinger effiziente Maßnahmen, was aber "nicht wirklich verwunderlich ist, da die SPÖ die von ihr bereits seit Jahren anvisierte Frauenquote im Nationalrat von 40 Prozent auch diesmal wieder nicht erfüllt". Beim Kindergeld muss die SPÖ endlich den Mut haben, ein einkommensabhängiges Karenzgeld zu vertreten -auch diese Forderung wurde auf die lange Bank geschoben.
"Die Vorschläge greifen viel zu kurz. Nach dem frauenpolitischen Stillstand der letzten Jahre ist gerade in diesem Bereich eine engagierte und mutige Politik gefordert", so Weinzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001