SP-Reindl: Arbeiten für Fußball-EM 2008 laufen auch in Wien bereits auf vollen Touren

Zweitägiger Workshop in Wien beschäftigt sich u.a. mit Erkenntnissen aus Fußball WM 2006 in Deutschland

Wien (SPW-K) - "Entgegen den Behauptungen von Vertretern der Opposition im Wiener Gemeinderat laufen die Arbeiten für die gemeinsam von der Schweiz und Österreich durchzuführende Fußball-Europameisterschaft 2008, bei denen auch Wien einer der Hauptaustragungsorte nicht zuletzt durch die Austragung des Finalspiels sein wird, auch in er Bundeshauptstadt auf vollen Touren", stellte Donnerstag der Sportsprecher der Wiener SPÖ, Gemeinderat Mag. Thomas Reindl, in einer Aussendung des Pressedienstes der SPÖ Wien fest. Ein Beleg unter vielen anderen sei das gestern und heute in Wien im Haus des Sports stattfindende Workshop über Erkenntnisse aus der FIFA WM 2006" in Deutschland" für die Schweiz, Österreich und speziell Wien, informierte der Mandatar

"Von erfolgreichen Veranstaltern lernen, um damit gegen alle Eventualitäten gewappnet zu sein. So könnte man die Zielsetzung des Workshops bezeichnen. Sicherheits-, Organisations- und Tourismusexperten vermitteln dabei ihre Erfahrungswerte und Empfehlungen den Veranstaltern und Organisatoren der Fußball-EM, gleichzeitig gibt es Überblicke über den aktuellen Stand der Maßnahmen in den einzelnen Bereichen", erklärte Reindl. Für Wien besonders wichtig seien, so der Gemeinderat, nicht nur die Behandlung der organisatorischen, sondern auch der sicherheitstechnischen Belange, die ja nicht zuletzt durch die Fällungen der eng an das Wiener Ernst-Happel-Stadion-Oval situierten Bäume derzeit im Mittelpunkt der Diskussion stünden. Mit den aus sämtlichen EM-Durchführungsorten ebenfalls in Wien anwesenden Vertretern sollen die gegenseitigen Kontakte weiter vertieft und die Zusammenarbeit bzw. Koordination besprochen sowie noch offene Fragen geklärt werden. Wie gut die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den acht Veranstaltungsorten der Fußball-EM 2008 läuft, zeigt sich auch am ´Host-Cities-Vertrag´, der gemeinschaftlich ausverhandelt wurde und einen sehr gutes Rahmenwerk für die EM ist", hob Reindl hervor.

"Auch Wien arbeitet bereits intensiv an seinen Hausaufgaben. Abgesehen von der zeitgerecht vor der EM in Betrieb gehenden U-Bahnlinie U 2 zum Prater-Stadion, befinden sich auch die notwendigen Umgestaltungsarbeiten im Stadion selbst im Zeitplan. Es sieht jedenfalls gut aus, dass das größte Sportereignis in Österreich und Wien in den vergangenen Jahrzehnten ein ebenso großer Erfolg wie die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland im heurigen Jahr werden wird", gab sich Reindl überzeugt.

Abschließend appellierte Reindl nochmals an alle politischen Parteien, den bei der Bewerbung um die EM 2008 einzigartige Schulterschluss aller politischen Parteien in Österreich nun auch in der Umsetzungsphase fortzusetzen. Mit ungerechtfertigter Kritik und unrichtigen Behauptungen, so der Gemeinderat, verhelfe man weder den Veranstaltern noch der EM 08 selbst zu einem positiven Image. "Ich gebe mich aber zuversichtlich, dass auch die Opposition dies letztlich erkennen wird und wieder zur Sachlichkeit kommt", schloss Reindl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001