Wiener ÖVP kritisiert Verschmutzung in Wiener Gemeindebauten

Wien (OTS) - Am Beispiel der beiden Gemeinde Wien- Wohnbauten "Steinitzhof" in Hietzing und der Favoritner Anlage "Absberggasse" übten die beiden VP-Mandatare Gr. Dr. Wolfgang Ulm und GR Mag. Bernhard Dworak am Donnerstag heftige Kritik an der dortigen, von Wiener Wohnen geduldeten, Verwahrlosung. Graffiti, zerschlagene Lampen, verdreckte Grünflächen seien dort zu finden, Mieter würden bei Anrufen im Callcenter von Wiener Wohnen "schnoddrig" abgewiesen werden, so der Tenor der beiden Gemeinderäte. Beide forderten dazu auf, dass die Stadtregierung bzw. die entsprechenden nach geordneten Verantwortungsträger für mehr Sauberkeit und damit einhergehend auch für mehr Sicherheit eintreten. So soll es zu einem verstärkten Einsatz an Mediatoren, besserer Beratung von Mietern bei Problemfällen mit Ruhestörern bzw. ein deutlich besseres Angebot für Jugendliche angeboten werden. Die von der SPÖ betriebene "Laissez faire"-Politik, so Ulm, sei bei diesem Problembereich jedenfalls unverantwortlich und sei abzustellen.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, E-Mail: gerhard.zeinitzer@oevp-wien.at , im Internet:
www.oevp-wien.at/ (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016