EINLADUNG: Neues Messgerät für frühzeitige Glaukom-Diagnose im Einsatz

Präsentation am 11.11.2006, 19.00 Uhr, in Wien

Wien (OTS) - "Der Heidelberg Retina Tomograph 3 (HRT 3) ermöglicht weltweit die führende Methode zur frühzeitigen Diagnose und Verlaufskontrolle des Glaukoms. Die detaillierten Analysen ermöglichen die Diagnose in jenem Stadium, bevor es zu Gesichtsfeldverlusten kommt und das Gerät gewährleistet zudem eine präzise Verlaufskontrolle", so Augenfacharzt Johannes Kopatschka anlässlich der bevorstehenden Eröffnung seiner Spezialpraxis im Ärztezentrum des Donauzentrums.

"Ich freue mich, Patient/innen künftig mit dem einzigen Gerät, das in Wien nördlich der Donau in Verwendung ist, untersuchen zu können", so Kopatschka weiter. In Gesamtösterreich sind derzeit nur 3 dieser Geräte im Einsatz.

Weiters wird mit der neuen Praxis ein wichtiges Glied in der augenärztlichen Versorgung der Bezirke 21 und 22 an verkehrstechnisch zentraler Lage gesichert.

"Das Glaukom (Grüner Star) ist eine Erkrankung, die die Hauptursache für Erblindungen in der westlichen Welt ist. Die Tücke der Erkrankung liegt darin, dass sie schleichend und für den Patienten lange unmerklich verläuft und auftretende Sehverschlechterungen wegen der permanenten Zerstörung des Sehnervenkopfs nicht reversibel sind", erläutert der Augenspezialist..

Die neue Glaukom-Wahrscheinlichkeits-Analyse nutzt Methoden der künstlichen Intelligenz, um die Form des Sehnervenkopfes im Vergleich mit Normaldatenbanken zu klassifizieren. Die weiterentwickelte Progressionsanalyse identifiziert statistisch signifikante Änderungen der
Sehnervenkopfstruktur.

"Die Untersuchung des Sehnervenkopfs ist für den Patienten vollkommen ohne Belastung, da sie berührungslos ist und pro Auge nur wenige Sekunden dauert. Die für den Patienten wegen der Sehbeeinträchtigung ungeliebte Erweiterung der Pupille entfällt, die Untersuchung ist ohne Vorbereitung jederzeit möglich. Damit kann der Patient auch sofort wieder am Straßenverkehr teilnehmen. Die Auswertung der Befunde erfolgt am Computer, die Daten werden gespeichert und Ergebnisse sowie Therapiestrategien auch zuweisenden Ophthalmologen zur Verfügung gestellt", so Kopatschka zur Kooperation mit anderen Augenarztpraxen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland.

Die Präsentation des HRT 3 sowie die Eröffnung der Praxis findet am Samstag, 11.11.2006, um 19.00 Uhr im Beisein zahlreicher Ehrengäste aus dem medizinischen und gesellschaftlichen Bereich statt. Zeitlich integriert findet eine Vernissage des anwesenden Graphikers und Malers Herwig Zens statt. Werke des arrivierten österreichischen Künstlers sind unter anderem in der Albertina und in bedeutenden internationalen Museen zu sehen. Weitere Dauerausstellungen in den Praxisräumen sind geplant

Vertreter/innen der Presse sind herzlich zur Präsentation eingeladen.

Der reguläre Praxisbetrieb beginnt am 13.11.2006. Ordinationszeiten Montag bis Freitag von 9 -18 Uhr, kurzfristige Terminvereinbarung möglich. 1220 Wien, Donaustadtstraße 1, Donauzentrum, Ärztezentrum 3. Stock.

Rückfragen & Kontakt:

Dr Johannes Kopatschka
Tel.: ++(43)1 8904799
Mobil: ++(43) 699/11 99 61 76
jkopatschka@hotmail.com
jkopatschka@inode.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005