Software Competence Center Hagenberg optimiert Software-Entwicklungsprozesse bei Engel Austria GmbH mit Open-Source-Lösung

Hagenberg (OTS) - BugClipse (www.bugclipse.org) ist eine vom SCCH entwickelte Open-Source-Lösung, um Fehlermanagement flexibel in Entwicklungs- und Produktivsysteme einzubinden. Darüber hinaus ist es dank flexibler Tool-Integration möglich, beliebige Systeme unter einer Oberfläche zusammenzufassen und so Arbeitsprozesse besser zu unterstützen. Erste Projekte mit BugClipse wurden bereits erfolgreich abgeschlossen, bei der Engel Austria GmbH wurde vor kurzem ein Projekt im Bereich Visualisierungsprojekte für Maschinensteuerungen gestartet.

Software-Entwicklung ist oft personalintensiv. Durch Automatisierung von Software-Entwicklungsaktivitäten und flexible Integration von Werkzeugen können Qualitäts- und Produktivitätsvorteile geschaffen werden. Automatisierung heißt aber nicht Standardisierung, sondern ermöglicht die optimale Unterstützung individueller Prozesse, bei einem hohen Maß an Flexibilität. Die Forscher des SCCH analysieren dazu die Aktivitäten im Entwicklungsprozess und implementieren innovative Werkzeuge, die sich in verschiedenen Umgebungen flexibel zu einer für das Unternehmen maßgeschneiderten Lösung integrieren lassen.

Fehlerverfolgung für Softwaresysteme, wie zum Beispiel Bugzilla, sind weltweit verbreitet, bieten aber keine allgemeine Schnittstelle für die Integration in Drittsysteme an. Aus diesem Grund ist es schwierig, automatisierte Fehlerverfolgung und Aufzeichnung in beliebigen Umgebungen wie etwa Entwicklungs-, Test- oder Produktivsystemen zu integrieren.

BugClipse bietet als Lösung für dieses Problem eine Schnittstelle an, die beliebige Fehlerverfolgungssysteme integriert. Mit BugClipse wurde z.B. Bugzilla in die populäre Entwicklungsumgebung Eclipse integriert, so dass der Medienbruch zwischen der Web-Schnittstelle von Bugzilla und der Entwicklungsumgebung Eclipse beseitigt ist. Entwickler können in Eclipse Fehler melden und bearbeiten. Das steigert die Akzeptanz von Fehleraufzeichnung sowie die Produktivität der Software-Entwicklung.

"Der Vorteil von BugClipse ist die gelungene Integration in die populäre Eclipse-Plattform ohne zusätzliche Produkte im Hintergrund einsetzen zu müssen", sagt Albin Kern, Projektleiter Visualisierungsprojekte für Maschinensteuerungen bei Engel Austria GmbH, wo Bugzilla bereits Teil der Systemlandschaft war und BugClipse jetzt zusätzlich eingeführt wurde.

Jedes beliebige Entwicklungs- und Produktivsystem kann mit Hilfe von BugClipse Fehleraufzeichnung und -management direkt einbinden. Die BugClipse-Schnittstelle ermöglicht es außerdem, jede beliebige Software mit einem "Flugschreiber" auszustatten, der im Fehlerfall den Ausführungskontext dokumentiert.

Das vom SCCH angewendete "Tool-Integrations-Konzept", das für BugClipse zum Einsatz kam, eröffnet völlig neue Möglichkeiten. Beliebige heterogene Tools lassen sich unter einer modernen Oberfläche zu einer neuen Applikation zusammenfassen, die den Anwendern eine deutlich vereinfachte Handhabung bietet. Da die Produktivität durch die Integration steigt, ist auch die Akzeptanz der einzelnen Tools höher.

SCCH - Software Competence Center Hagenberg GmbH - www.scch.at Als eines der größten unabhängigen Forschungszentren in Österreich im Bereich Software nimmt die SCCH eine Vorreiterrolle für softwarebezogene technologische Forschungs- und Entwicklungstrends ein. Anwendungsorientierte, innovative Forschungsprojekte tragen nicht nur zum wirtschaftlichen Erfolg der Kunden und Partner sondern auch zum wissenschaftlichen Ansehen des Standorts Österreich bei. Die Dienstleistungen umfassen Technologieabschätzungen, Machbarkeitsstudien und kundenspezifische Softwarelösungen bis hin zu Technologie- und Wissenstransfer. Dank interdisziplinärer F&E-Kernkompetenz im Softwareentwicklungsbereich zählt die SCCH namhafte Unternehmen wie Engel Austria GmbH, KEBA AG, Comneon GmbH & Co. OHG, Oberösterreichische Gebietskrankenkasse, Siemens AG, SCA Graphic Laakirchen AG oder Trodat AG zu den Referenzkunden.

Unternehmensnetzwerk Softwarepark Hagenberg

Das Unternehmensnetzwerk Softwarepark Hagenberg hat das Ziel, den Wirtschaftsstandort Softwarepark Hagenberg zu stärken und durch Synergien einen wirtschaftlichen Nutzen für die Kunden der beteiligten Unternehmen zu erzielen. Die enge Zusammenarbeit in Projekten, gemeinsame Aktivitäten im F&E-Bereich sowie der laufende Erfahrungsaustausch haben dazu geführt, dass internationale Unternehmen der IT- und Telekommunikationsbranche sowie der Industrie zu den Referenzkunden des Softwareparks Hagenberg zählen. Das Leistungsspektrum umfasst das Thema Software-Engineering, im Speziellen jedoch Lösungen in den Bereichen Business Intelligence, Realtime Systems, Mobile Computing, web-based Applications, IT-Security, Intelligent Manufacturing, Simulation, Logistik sowie industrielle Prozessoptimierung.

Rückfragen & Kontakt:

Unternehmensnetzwerk Softwarepark Hagenberg, Knud Steiner
Hauptstraße 99, A-4232 Hagenberg
Tel.: +43 7236 3343-760, pr@softwarepark.at , www.softwarepark.at

PR-Kontakt: creaPower Drescher & Süß OEG
Tel.: +43 7279 8544, presse@creapower.com , www.creapower.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CRP0001