Caritas-Fachtagung "Integration ist möglich!" am 15. November

Modelle für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung

Wien (OTS) - Die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung darf nicht ins Stocken geraten. Wenn auch durch die Aufhebung der Schulunfähigkeit oder die Einführung der verlängerten Lehre schon viel Positives geschehen ist, sind unbedingt weitere Anstrengungen erforderlich, betont die Caritas. "Deshalb zeigen wir bei der internationalen Tagung am 15. November Beispiele, wie Integration auch schwer behinderter Menschen möglich ist", so Caritas-Experte Otto Lambauer. Die Veranstaltung soll neue Ideen und Impulse geben.

ReferentInnen: Birgit Stuppnik (Bludenz), Dr. Dietmut Niedecken (Hamburg), Mag. Renate Doppel (Gänserndorf), Renate Hetzner (Berlin), Dr. Marianne Wilhelm (Wien). Wie sie Integration erleben, erzählen Menschen mit und ohne Behinderung bei der abschließenden Gesprächsrunde um 15.15 Uhr. Das gesamte Programm finden Sie auf der Homepage www.caritas-wien.at.

Anmeldungen sind noch möglich unter Tel. 01/87812-332, Frau Ziegler oder rziegler@caritas-wien.at. Die Teilnahme kostet 50 Euro, für Menschen ohne Erwerbseinkommen ist der Eintritt frei. Die Veranstaltung wird in österreichische Gebärdensprache gedolmetscht, eine induktive Höranlage ist vorhanden.

Internationale Fachtagung "Integration ist möglich!"
Mittwoch, 15. November 2006, 9 bis 16 Uhr
Leopold-Ungar-Haus der Caritas der Erzdiözese Wien

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Doris Becker
Pressesprecherin Caritas der Erzdiözese Wien
Tel.: (++43-1) 87812 - 221 od. 0664/8482618
dbecker@caritas-wien.at
http://www.caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0002