Begründung für einen Banken-Untersuchungsausschusses überschreitet Grenzen

Bundeskreditsparte weist Pauschalverdächtigungen entschieden zurück - Österreichs Banken zeichnet großes Verantwortungsbewusstsein im In- und Ausland aus

Wien (PWK715) - Die Bundessparte Bank und Versicherung der Wirtschaftskammer Österreich wendet sich mit aller Entschiedenheit gegen Pauschalverdächtigungen, wie sie in dem Antrag zur Einsetzung eines Banken-Untersuchungsausschusses enthalten sind. "Gerade auf den Finanzmärkten ist hohes Verantwortungsbewusstsein und Vertrauen Voraussetzung für erfolgreiches Wirken", betont der Bundessparten-Geschäftsführer Herbert Pichler. Ungeachtet der bekannten Einzelfälle dürften derartige Grundlagen nicht in Zweifel gezogen werden.

Die Wortwahl und Tendenz der Fragestellungen des im Parlament gestern beschlossenen Antrags zur Einsetzung eines Untersuchungsausschusses sei aber geeignet, die erfolgreichen und international anerkannten Bemühungen der österreichischen Kreditinstitute in Mittel- und Osteuropa zu schädigen, weist Pichler hin. "Damit können dem Wirtschaftsstandort Österreich erhebliche und langfristige Nachteile zugefügt werden."

Wenn österreichische Banken durch ihre Aktivitäten in den Ländern Mittel- und Osteuropas zahlreiche Arbeitsplätze sowohl in diesen Ländern als auch in Österreich geschaffen haben, dann werden gerade diese Arbeitsplätze durch derartige Pauschalverdächtigungen gefährdet. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Bank und Versicherung
Dr. Herbert Pichler
Tel.: (++43) 0590 900-3131
Fax: (++43) 0590 900-272
bsbv@wko.at
http://wko.at/bsbv

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004