Klarstellung: Anrufe zu 0800-Nummern auch weiterhin kostenlos

Wien (OTS) - Für Endkunden ergibt sich durch Novelle zur Universaldienstverordnung keine Änderung - Payphone Access Charge bereits seit Jahren in Europa üblich

Endkunden, die in Telefonzellen eine "0800er Servicenummer" wählen, werden auch weiterhin nichts für diese Anrufe zahlen, denn Anrufe zu 0800-Rufnummern sind per "Verordnung für Kommunikationsparameter, Entgelte und Mehrwertdienste" (KEM-V) kostenlos.

Die Novelle zur Universaldienstverordnung betrifft weder den Endkunden noch die Inhaber notrufähnlicher Servicerufnummern wie beispielsweise Sozialservicestellen oder Frauennotrufe. Sie schafft vielmehr die Grundlage für eine faire Mitfinanzierung (Payphone Access Charge) der Netzbetreiber an den öffentlichen Telefonzellen. Auf Basis des in Europa einheitlichen Telekommunikationsrechtes wird in fast allen europäischen Ländern bereits seit Jahren eine PAC eingehoben, z.B. in Schweden seit 2001 oder in den Niederlanden seit 2003. Ob bzw. in welcher Höhe dieser Finanzierungsanteil für eine 0800-Nummer weiterverrechnet wird, obliegt dem jeweiligen Netzbetreiber.

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria AG
Kommunikation
Ing. Martin Bredl
Tel: 059 059 1 11001
Fax: 059 059 1 11090
martin.bredl@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0002