Heuras an Krismer: Nicht Parteipolitik auf Kosten der Sicherheit machen

Fahrplan bringt Lösung noch bis Ende November

St. Pölten (NÖI) - "Die Grünen sollen keine Parteipolitik auf Kosten der Sicherheit der Menschen machen. Mit ihren parteipolitischen Querschüssen gefährden die Grünen den zwischen Land Niederösterreich und Rettungswesen laufenden Fahrplan, der noch bis Ende November zu einer Lösung führen wird. Das Land Niederösterreich steht den Rettungsdiensten partnerschaftlich zur Seite", so VP-Landtagsabgeordneter Johann Heuras in Richtung Grün-Mandatarin Krismer.

"Nachdem Finanzlandesrat Mag. Wolfgang Sobotka von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll beauftragt wurde, eine Lösung für die Rettungsdienste zu erarbeiten, gibt es jetzt einen konkreten Fahr- und Zeitplan. In einem ersten Schritt wird das Land zusätzlich 1,18 Millionen Euro für das Rettungswesen aufbringen. In weiterer Folge bietet das Land an, mehrheitlich in die Rettungsleitstelle LEBIG einzusteigen. Damit würden nicht nur Rettungsorganisationen und Gemeinden entlastet, sondern vor allem die Planungssicherheit für die nächsten Jahre sichergestellt. Diese Lösung soll gemeinsam mit dem Roten Kreuz in wöchentlichen Arbeitssitzungen bis Ende November paktiert werden", betont Heuras.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002