Pressegespräch über den Bericht über die menschliche Entwicklung 2006

Jenseits des Mangels: Macht, Armut und die globale Wasserkrise

Wien, 31. Oktober 2006 (OTS) - Der Informationsdienst der
Vereinten Nationen (UNIS), das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen und die Österreichische Entwicklungs- und Ostzusammenarbeit laden Sie herzlich ein zum

Pressegespräch über den Bericht über die menschliche Entwicklung 2006

"Jenseits des Mangels: Macht, Armut und die globale Wasserkrise"

am Mittwoch, 8. November 2006 um 10 Uhr im Cafe Landtmann,

Dr. Karl-Lueger-Ring 4, 1010 Wien.

Noch nie war der Reichtum in der Welt so groß wie heute. Dennoch sterben jedes Jahr fast 2 Millionen Kinder, weil ihnen sauberes Trinkwasser und Sanitärversorgung fehlen. Parallel dazu steigt der Wasserbedarf von Landwirtschaft und Wirtschaft ständig an. Die Umwelt und die Armen zählen im Wettbewerb um die Ressource Wasser häufig zu den Verlierern.

Unter dem Titel "Jenseits des Mangels. Macht, Armut und die globale Wasserkrise" stellt der neue Bericht über die menschliche Entwicklung die Lebensquelle Wasser in den Mittelpunkt seiner Analyse. Das Autorenteam räumt darin mit dem Mythos auf, dass die globale Wasserkrise auf Wassermangel zurückzuführen sei. Vielmehr sind Armut, Machtfragen und Ungleichheit die Hauptursachen des weltweiten Wasserproblems.

Die Autoren des Berichts fordern gemeinsame Anstrengungen um sauberes Wasser und Sanitärversorgung für alle Menschen mit Hilfe nationaler Strategien zu erreichen und schlagen Kooperationsmodelle zur Lösung von grenzübergreifenden Problemen im Wassermanagement vor.

Der Bericht mit den aktuellsten Entwicklungsdaten und einem Überblick über den Beitrag der Österreichischen Entwicklungs- und Ostzusammenarbeit zu den weltweiten Entwicklungsanstrengungen wird Ihnen präsentiert von:

-Mag. Anton Mair, stv. Leiter
der Österreichischen Entwicklungs- und Ostzusammenarbeit im Außenministerium,

-Vladimir Mamaev, regionaler Berater für die Global Environmental Facility, Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) Regionalzentrum Bratislava

Für den Bericht gilt eine Sperrfrist bis Donnerstag, 9. November um 14 Uhr MEZ. Das Pressegespräch findet auf Deutsch und Englisch statt.

Mehr zum Bericht über die menschliche Entwicklung: www.undp.org

Rückfragen & Kontakt:

Heidi Frank, Österreichische Entwicklungs- und Ostzusammenarbeit
Tel.: +43-1-903 99 450; E-mail: Heidi.Frank@ada.gv.at

Sonja Wintersberger, UNIS Vienna
Tel : +43-1-26060-3430; E-mail: sonja.wintersberger@unvienna.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001