Auer: Gusenbauer will mit Strache-Pilz Österreich auf den Kopf stellen

Sitzt Regisseur für verantwortungsloses Vorgehen in der Hofburg?

Klagenfurt (OTS) - "Die ÖVP hat rund um die Eurofighterbeschaffung und bei der Bankenaufsicht nichts zu befürchten" so Nationalratsabgeordneter Klaus Auer zur gestrigen rot-grün-blauen Beschlussfassung im Parlament, fügt aber hinzu: "Dass am Tag der Angelobung der neuen Abgeordneten ein möglicher künftiger Koalitionspartner kriminalisiert werden soll und der gesamte Finanzmarkt Österreichs in Misskredit gebracht wird, geht entschieden zu weit!" Auer führt dieses verantwortungslose Treiben auf ein längst ausgemachtes Spiel dieser Allianz-Parteien zurück. "Der SPÖ ist Platz Nummer Eins zum Kopf gestiegen und sie will der ÖVP unbedingt eines auswischen. Da ist ihr jedes Mittel recht und sie lässt sich von den Grünen das Pferd und von der Strache-Truppe die Steigbügel halten."

Als Regisseur hinter dieser verantwortungslosen Aktion vermutet Auer einen hochrangigen Sozialdemokraten in der Hofburg. "Nachdem einige rote Parteigranden sofort nach Neuwahlen rufen, kann man sich leicht ausrechnen was jetzt kommt. Nämlich eine SPÖ-Minderheitsregierung mit grün-blauer Unterstützung, die der Herr Bundespräsident natürlich sofort angeloben wird und dann werden die Wähler wieder zu den Wahlurnen getrieben!" Dieses für den Kärntner Abgeordneten unwürdige Spiel war bei der gestrigen Sitzung zur Konstituierung des Parlaments deutlich sichtbar: "Da waren nur Hass, Rache und Umsturzgelüste erkennbar und kein Funke von konstruktiver Zusammenarbeit für unser Österreich. Der Gusenbauersche Strache-Pilz hat nichts Gutes mit unserem Land vor" so Auer abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001