"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Ende mit Schrecken" (Von ALOIS VAHRNER)

Ausgabe vom 30. Oktober 2006

INNSBRUCK (OTS) - Die Neuauflage der großen Koalition liegt
bereits vor ihrer Geburt in den letzten Zügen. Da stehen sich zwei Langzeit-Partner der Vergangenheit gegenüber, die einfach nicht wieder miteinander wollen und/oder können - obwohl sie der Wähler mit dem Ergebnis vom 1. Oktober eigentlich dazu verpflichtet hätte.

Nach langen, oft mühsamen Jahren rot-schwarzer Proporzregierungen, in denen am Schluss fast gar nichts mehr weiterging, wurde das politische System mit Schwarz-Blau und dann Schwarz-Orange gehörig durcheinander gewirbelt. Die Kluft zwischen Schwarz und Rot wurde in den letzten beiden Legislaturperioden dadurch nicht kleiner, sondern ganz im Gegenteil. Und die hässliche Wahlkampf-Schlammschlacht der beiden Großen riss nur noch neue Wunden.

Keine der beiden Seiten scheint bereit, über ihren Schatten zu springen. Die SPÖ sonnt sich in ihrem knappen Wahlsieg und vergisst, nur 35 % und keine 51 % der Mandate zu haben. Die ÖVP wiederum hält trotz Schlappe ihren bisherigen Kurs für das Nonplusultra, den gefälligst auch die Roten praktisch unverändert fortsetzen müssten.

Dass angesichts dieser schwierigen Ausgangslage die SPÖ zusammen mit den Grünen und Blauen (wie schon bei der ORF-Chefkür) einen Eurofighter-Ausschuss beschließt, dürfte nun das Fass endgültig zum Überlaufen bringen. Die VP, die die Causa durch den Rechnungshof bereits ausreichend geprüft sieht, wittert einen mehr als nur unfreundlichen Akt.

In der Politik gilt es, alle Möglichkeiten auszuloten und das Gesamtinteresse über jenes der Partei zu stellen. Falls aber Rot und Schwarz meinen, es macht keinen Sinn, dann sollte auf die Zwangsheirat verzichtet werden. Angesichts des unerträglichen Gezänks der letzten Wochen ist ein Ende mit Schrecken besser als ein Schrecken ohne Ende. Dann muss neu gewählt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung,
Chefredaktion Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001