Neues Volksblatt: "Ignoranz" (von Markus Ebert)

Pressestimmen/Politik/Vorausmeldung

Linz (OTS) - ÖGB-Präsident Rudolf Hundstorfer präsentiert heute die Ergebnisse der Mitgliederbefragung zur ÖGB-Reform. Was immer er auch an Konsequenzen aus dieser basisdemokratischen Aktion herauslesen oder gar ziehen will: Seine eigenen Genossen haben ihn in Sachen Reformsignale bereits desavouiert.
Konkret kann sich Hundstorfer bei den Freunden der Bau-Holz-Gewerkschaft (GBH) dafür bedanken, wenn man maßgebliche Gewerkschaftskreise auch angesichts einer fundamentalen Krise der Gewerkschaftsbewegung für nicht lernfähig halten muss. Es ist dem designierten Chef der GBH, Josef Muchitsch, unbenommen, statt der Gewerkschaftsfunktion ein SPÖ-Nationalratsmandat anzunehmen. Dass dann aber statt des 40-jährigen Muchitsch mit Johann Holper ein 57-jähriger Repräsentant des Apparates als Nachfolger von Johann Driemer (63) als GBH-Chef zum Zug kommt, ist unglaublich. Nicht zuletzt dieses Kochen im eigenen Saft, diese unleidliche Verquickung von Angestellten- und Funktionärsdasein, hat den ÖGB in die Krise geführt. Und am vermeintlichen Aufbruch zu neuen Ufern feiert diese Mentalität fröhliche Urständ. Was für eine Ignoranz gegenüber der Realität!

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001