Eurofighter: Kräuter stellt Anfrage zu fehlender Flugsicherung

Schwere Probleme am Fliegerhorst Zeltweg

Wien (SK) - In der konstituierenden Sitzung des Nationalrats am kommenden Montag wird SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter eine parlamentarische Anfrage an den Verteidigungsminister einbringen, in der die schweren Probleme mit der Flugsicherung am Fliegerhorst Zeltweg thematisiert werden. Wie Kräuter Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst erklärte, gebe es eine Fülle von Problemen in Zeltweg: die Infrastruktur am Boden sei in sehr schlechtem Zustand, zudem existierten gravierende Personalprobleme. Aus heutiger Sicht könne an einen geregelten Flugbetrieb mit den Eurofightern nicht gedacht werden, sieht der SPÖ-Abgeordnete ein weiteres Thema für den geplanten Eurofighter-Untersuchungsausschuss. ****

Einem Bericht der steirischen "Kronen Zeitung" zufolge sei das Gerät zur Überwachung militärischer und ziviler Flüge 30 Jahre alt und defektanfällig. Von März bis Oktober 2006 war es überhaupt kaputt. Die Funkanlage für die Sprechverbindung zu den Piloten funktioniere nicht immer, ein "Funkloch" über Zeltweg erschwere v.a. den Betrieb mit den gemieteten F5. Darüber hinaus gebe es schwere personelle Probleme in Zeltweg: statt 20 Experten für die Sicherungsstelle arbeiten derzeit nur zehn, allein in den vergangenen fünf Monaten sprangen fünf ab. "Ohne eine einwandfreie Flugsicherung ist an einen Betrieb der Eurofighter so oder so nicht zu denken", erklärte Kräuter abschließend. (Schluss) ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003