Großes Interesse am historischen Parlamentsgebäude Offenes Parlament am Nationalfeiertag

Wien (PK) - Mit einem herzlichen "Guten Morgen!" hieß Nationalratspräsident Andreas Khol eine Minute vor 9 Uhr die ersten Besucherinnen und Besucher beim diesjährigen Tag der offenen Tür des Parlaments persönlich willkommen. Knapp 400 Interessierte warteten auf das Öffnen des Haupteingangs auf der Parlamentsrampe, der sonst nur Staatsbesuchen vorbehalten ist. Begrüßen konnte der Nationalratspräsident neben einer Vielzahl von Wienerinnen und Wienern, darunter zahlreiche Schülerinnen und Schüler, Gäste aus verschiedenen Bundesländern, Besucher aus Polen, China sowie der Slowakei, wobei Präsident Khol seine Fremdsprachenkenntnisse einmal mehr unter Beweis stellte. Um als eine der Ersten Hansens Prachtbau besichtigen zu können, hatte eine Japanerin bereits ab 6 Uhr vor dem neuen Zentraleingang direkt hinter dem Pallas Athene-Brunnen auf das Öffnen der Tore gewartet.

Der Rundgang führte die Gäste in die Säulenhalle, den geschichtsträchtigen Reichsratssitzungssaal sowie in den prachtvoll ausgestatteten Budgetsaal und den Empfangssalon des Nationalratspräsidenten. Im Plenarsaal des Nationalrates begrüßte Präsidentin Barbara Prammer die Besucher des Hauses. Besonders erfreut zeigte sich die Präsidentin, dass die ersten Gäste, die sie im Hohen Haus willkommen heißen konnte, ein Ehepaar aus ihrem Heimatbundesland Oberösterreich war.

Auch das Palais Epstein, das nach seiner umfassenden Restaurierung vor einem Jahr wiedereröffnet wurde, steht der interessierten Bevölkerung sowie Besuchern aus aller Welt zur Besichtigung offen. Das Parlament und das Palais Epstein werden heute ihre Tore bis 17 Uhr offen halten. (Forts.)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001