Neue "Kärntner Tageszeitung" - KOMMENTAR von Claudia Grabner: Vogel Strauß und die Sau ...

Klagenfurt (OTS) - Es macht wenig Sinn, ständig die gleiche Sau durch das Dorf zu treiben. Tierisch gesprochen, Herr ÖGB-Sekretär Richard Leutner. Bleibt die Frage, ob es Sinn macht, die Expertenmeinung von Bernd Marin seit Jahren(!) wie aus der automatischen Kalaschnikow wegzufegen. Sinn würde es jedenfalls machen, ihm einmal zuzuhören. Auch wenn man lieber beim Vogel Strauß Anleihe nehme - und sein Kopferl im Sand versteckte. Denn: Bernd Marin HAT etwas zu sagen. Das, was niemand hören und schon gar nicht diskutieren will: Unsere Lebenserwartung "explodiert". Schön für jeden Betroffenen. Eine Herausforderung aber für das Pensionssystem.

Wenn Österreich vor jeder Diskussion über ein späteres Pensionsalter Reißaus nimmt - dann zeigt es seine Meisterschaft im Sich-Belügen. 45 Versicherungsjahre sind für die "volle" Pension bereits heute nötig. 45 Jahre, die kaum jemand schafft. Warum? Weil es hierzulande über Jahrzehnte ein Sport gewesen ist, möglichst jung aus der Arbeitswelt zu scheiden. Die Wirtschaft hats gefreut. So gefreut, dass sie sich diese "Errungenschaft" nicht mehr nehmen lässt ...
Marins Appell, das Pensionsalter anzuheben, ferkelhaft abzutun, ist weniger nonchalant wie leichtfertig. Zum einen, weil Österreich weit entfernt ist, nachhaltig die Pensionen gesichert zu haben. Zum anderen, weil eine Debatte endlich auch die Wirtschaft in die Pflicht nehme.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Mag. Claudia Grabner
Tel.: 0463/5866-532
E-Mail: claudia.grabner@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001