DVB-T: Das Digitale Antennenfernsehen startet morgen

- "Gut Beraten Österreich Spezial" liefert Informationen zum neuen Fernsehen - Pressefotos stehen zum Download bereit

Wien (OTS) - Morgen am Nationalfeiertag geht’s offiziell los: Das digitale Antennenfernsehen startet in Wien, den Landeshauptstädten und Umgebung. Damit können 70% der Österreicherinnen und Österreicher ab sofort die Vorteile des digitalen Antennenfernsehens nutzen:
wetterunabhängigen, guten Empfang, multimediale Zusatzdienste und ab nächstem Jahr mehr Programmvielfalt. Die mehrmonatige Parallelphase gibt den Zusehern ausreichend Zeit, um Ihre Empfangsgeräte auf digitalen Empfang um- bzw. aufzurüsten.

In den rund zwei Millionen GIS-Haushalten, die von Beginn an mit DVB-T versorgt sind, sind die Informationsschreiben rund um die Fördermaßnahmen der RTR-GmbH bereits eingetroffen. Die Frühumsteiger-Gutscheine über EUR 40 können ab sofort im registrierten Fachhandel eingelöst werden. Vom TÜV zertifizierte DVB-T Boxen sind in ausreichender Menge im Handel, wo die Konsumenten auch kompetent über die optimale Zusammenstellung der DVB-T Empfangsgeräte informiert werden. Für Haus- und Gemeinschaftsanlagen sind die Kommunikationselektroniker die richtigen Ansprechpartner.

Sondersendung zum Start: Gut Beraten Österreich Spezial

ORF 2 übertragt am 26. Oktober 2006 von 17:10 bis 18:00 Uhr ein "Gut Beraten Österreich Spezial." Vom Heldenplatz, aus dem Technischen Museum Wien und vom Tag der Offenen Tür im Parlament, wo das digitale Antennenfernsehen überall präsent ist, werden Zuspielungen übertragen.

In der Sendung zu Gast ist Michael Wagenhofer, Geschäftsführer Digitales Fernsehen Förder GmbH sein, der auch für Anrufer-Fragen zur Verfügung steht. Der Gut Beraten High Tech Experte Gerald Reischl wird die verschiedenen Möglichkeiten von DVB-T Endgeräten vorstellen.

In verschiedenen Filmbeträgen zeigen Prominente, unter anderen Christa Kummer, Adi & Edi, Barbara Rett oder Marcus Wadsak, was DVB-T kann und wie es funktioniert. Armin Assinger wird den Zusehern eine Quizfrage stellen, mit deren Beantwortung die Zuseher Preise gewinnen können.

Fotos und Grafiken stehen zum Download auf der DVB-T Website bereit

Im Pressebereich auf der DVB-T Website stehen Bilder und Grafiken zum Download zur Verfügung, die helfen sollen, den Start von DVB-T zu illustrieren: http://www.dvb-t.at/presse/pressematerialien.html

Neben den Bildern von prominenten DVB-T Nutzern, wie Hans Georg Heinke, Marcus Wadsak, Wolfram Pichner und Roman Rafreider sind noch Fotos zu folgenden Themenbereichen zu finden:

  • Digitale Sendeanlagen
  • DVB-T im Alltag
  • Beratung im Geschäft
  • Zertifizierte Geräte

Über die Digitales Fernsehen Förder GmbH (DFFG)

Die Digitales Fernsehen Förder GmbH (DFFG) ist eine 100%-Tochter der ORS (Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG). Primärer Geschäftszweck der DFFG ist die Förderung der Einführung von digitalem Antennenfernsehen (DVB-T) in Österreich. Die Gründung der DFFG und deren Beauftragung mit der Fördergeld-Abwicklung einschließlich der diesbezüglichen Kommunikation und der Endgerätezertifizierung erfolgte insbesondere aus Gründen der finanziellen Transparenz. Durch die gesellschaftsrechtliche Trennung zwischen dem Plattformbetreiber ORS und der DFFG ist sichergestellt, dass sämtliche Kosten und Erträge eindeutig dem bei der RTR eingebrachten DVB-T Förderprojekt zugeordnet werden können. Die DFFG strebt ein ausgeglichenes Ergebnis an und ist damit nicht auf Gewinn ausgerichtet. Die Finanzierung der DFFG erfolgt aus Mitteln der ORS, des Digitalisierungsfonds der RTR und aus Mitteln weiterer Projektpartner (ORF, ATV, Industrie).

Rückfragen & Kontakt:

DVB-T Pressebüro
Birgit Kacerovsky, Elisabeth Totschnig
c/o Trimedia Communications Austria,
Siebensterngasse 31, 1070 Wien
Tel.: 01 | 524 43 00, Fax: 01 | 524 43 00 5,
E-Mail: presse@dvb-t.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001