Einladung zur Presseaktion: Lobau und Nationalpark Donau-Auen in Gefahr!

Mahnwache in der Au - Auftakt zu Protestaktionen am 1. November

Wien (OTS) - Vor zehn Jahren ( genau am 27. Oktober 1996) wurde
der Nationalpark Donau-Auen gegründet. Jetzt ist er allerdings in Gefahr: Ab 1. November sollen mit den Probebohrungen die Bauarbeiten an der umstrittenen Lobau-Autobahn beginnen. Diese Autobahn soll mitten in einem Feinstaubsanierungsgebiet errichtet und des weiteren Teil einer europaweiten Transitroute von der Ostsee zur Adria vor allem für Schwerverkehr werden. GLOBAL 2000, Greenpeace, Umweltbüro VIRUS, die Bürgerinitiativen "Rettet die Lobau" und "Marchfeld - Groß Enzersdorf (BIM)" lehnen diese Bohrungen vehement ab, wollen den Bau der Lobau-Autobahn mit friedlichen Mitteln verhindern und veranstalten am 1. November eine Mahnwache:

Termin: 1. November, 15:30 Uhr
Ort: Groß Enzersdorf, Lobaustraße (gegenüber der alten Kaserne direkt am Wasser)
Mit:
Univ. Prof. DI Dr. Hermann Knoflacher, Institut für Verkehrsplanung, TU-Wien, Verkehrsexperte
Univ. Doz. Dr. Peter Weish, Humanökologe, Präsident Forum Wissenschaft & Umwelt
Dr. Heinz Högelsberger, Verkehrsreferent von GLOBAL 2000

Musik, Warmes Essen & Getränke für "Eine Nacht in der Au"

Anreise: Von der U-Bahnstation "Zentrum Kagran" mit dem Bus 26 A bis zur Endstation in Groß Enzersdorf fahren, dann ein ca. 15 minütiger Fußmarsch entlang der Lobaustraße, bis Sie linkerhand einen alten Backsteinbau sehen. Dort rechts abbiegen und gleich links in den tiefer gelegenen Feldweg gehen.
mit dem Auto: Über Aspern und Essling nach Groß Enzersdorf, nach dem Kreisverkehr die vierte Ampel rechts, dann geradeaus, bis Sie in der Lobaustraße linkerhand die alte Kaserne erblicken.

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000
Mag. Lydia Matzka, Pressesprecherin, 0699/14 2000 26

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0002