BZÖ-Scheuch verlangt klares Bekenntnis zum ländlichen Raum

"SPÖ soll Klassenkampftheorie ablegen"

Wien (OTS) - "Bezugnehmend auf die heutigen Verhandlungen zwischen SPÖ und ÖVP im Bereich ländliche Entwicklung , forderte BZÖ-Generalsekretär Abg. DI Uwe Scheuch ein klares Bekenntnis zum ländlichen Raum. Besonders die SPÖ sei hier gefordert, ihre Klassenkampftheorie abzulegen.

"Die bisher umgesetzten Projekte sind jedenfalls außer Streit zu stellen", so Scheuch weiter. Weder am Agrar-Diesel noch an der Besserstellung von Nebenerwerbslandwirten bei der Sozialversicherung dürfe gerüttelt werden. Auch die "Gentechnikfreiheit" Österreichs sei nachhaltig sicher zu stellen. "Besonders SPÖ-Chef Gusenbauer soll sich von der Blair´schen Forderung nach Kürzung der EU-Agrarsubventionen verabschieden. Der BZÖ-Generalsekretär appellierte an die Verhandler, keine wie immer gearteten Förderungskürzungen zu zulassen. "Der Arbeitsplatz Bauernhof ist auch in Zukunft außer Streit zu stellen", forderte Scheuch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001