aws als Gastgeber des Europäischen Förderbankennetzwerks NEFI

Permanent Working Group diskutiert in Wien Massnahmen zur Sicherung der nachhaltigen Wirtschaftsförderung

Wien (OTS) - Die österreichische Förder- und Finanzierungsbank austria wirtschaftsservice war heute Gastgeberin des Netzwerks europäischer Förderbanken NEFI. Erstmals traf sich die Permanente Arbeitsgruppe (Permanent Working Group PWG) der Organisation in den Räumen der Wiener aws, um die aktuelle Beihilfenrechtsreform der EU sowie die neuen, ab 2007 geltenden EU-Programme zu diskutieren. Wichtigstes Thema dabei war der vorliegende Entwurf der Europäischen Kommission für die neue de-minimis-Verordnung, der trotz der geplanten Erhöhung der "de-minimis-Grenzen" zu Verschlechterungen für kleine und mittelständische Unternehmen, besonders im Haftungsbereich, bedeuten würde. "Unser Ziel bei NEFI ist es, gemeinsam mit unseren europäischen Partnern optimale Bedingungen für nachhaltige Förderungen zu schaffen", so Christian Lossgott, Leiter der EU-Aussenstelle der aws und Vertreter bei NEFI. Weitere Themen des Treffens waren die Eu-Strukturfondsprogramme, das siebente Forschungsrahmenprogramm, die Programme für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) und vor allem auch die gemeinsame Initiative zur Verbesserung des Zugangs zu Finanzierungen für kleinste, kleine und mittlere Unternehmen (JEREMIE). All diese Programme sollen ebenfalls 2007 gestartet werden.

Für Peter Takacs, Geschäftsführer der austria wirtschaftsservice und Experte in der internationalen Zusammenarbeit, ist NEFI von besonderer Wichtigkeit: "Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren europäischen Partnern gewinnt die österreichische Stimme in Brüssel an Kraft", ist er überzeugt. Seit Juni ist die aws Vollmitglied im Netzwerk der Förderbanken, gemeinsam mit 11 Finanzierungsinstituten aus 11 Mitgliedsstaaten. "Für uns und unsere NEFI-Partner kommt es darauf an, optimale Rahmenbedingungen für die wirtschaftliche Entwicklung in Europa zu schaffen und zu erhalten.", meint Takacs. Für Regelungen, die bürokratischen Mehraufwand oder Verschlechterungen der Bedingungen für kleine und Kleinstunternehmen bedeuten, seien die europäischen Förderbanken nicht zu haben. "Gemeinsam mit unseren Regierungen versuchen wir, durch unser Know-how aber auch durch gezieltes Lobbying zu verhindern, dass in Europa der kalte Wettbewerb und ausufernde Bürokratie zum Hemmschuh für arbeitsplatzschaffende, mittelständischen Betriebe wird!"

Neben dem NEFI-Netzwerk ist die aws als österreichische Förder-und Finanzierungbank auch in anderen, eruopäischen Verbänden, wie AECM (Verband der Bürgschaftsbanken) und EDFI (Verband der Entwicklungsbanken) aktiv. Über ihr Brüssler Büro steht die aws stets in engem Kontakt mit den internationalen Verbänden, der ständigen Vertretung Österreichs in der Europäischen Union und den wichtigsten Schaltstellen der Union.

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice
DI Dr. Mathias Drexler
Tel.: (01) 501 75/566
m.drexler@awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0002