VP-Hoch: Fluglärmreduktion muss "win-win Situation" für Wirtschaft und Lebensqualität sein

Lärmreduzierendes Tarifsystem einziger Ausweg

Wien (OTS) - "Betreffend des steigenden Flugaufkommens über Wien muss im Sinne des Wirtschaftstandortes Wien, der zahlreichen Arbeitnehmer am Flughafen und der lärmgeplagten Wienerinnen und Wiener ein Konsens gefunden werden", fordert LAbg. Alfred Hoch, Gemeinderat der ÖVP Wien, von den Zuständigen der Stadt Wien.

"Der Wirtschafts- und Arbeitsplatzstandort Wien darf nicht in Frage gestellt werden sondern die SP-Stadtregierung muss Maßnahmen zur Fluglärmreduktion setzen, wie dies schon im Mediationsverfahren beschlossen wurde." Dies beinhaltet für Hoch nicht nur das Nachtflugverbot sondern vor allem lärmreduzierende Tarife für jene Fluglinien, die leise Triebwerke einsetzen, als auch die Förderung von Lärmschutzfenstern und keine Widmungen für Wohnen in Einflugschneisen.

"Bürgerinitiativen dürfen nicht, wie so oft, von der SP-Stadtregierung ignoriert und übergangen sondern müssen aktiv miteinbezogen werden. Wir sollten alles tun, um den Fluglärm zu reduzieren - und das ist möglich", schließt Hoch.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001