Flughafen Wien - SP-Valentin: "Zu sachlicher Diskussion zurückfinden!"

Wien (SPW-K) - "Bei der Diskussion um den Flughafen Wien-Schwechat unterscheidet sich Wien nicht von anderen Metropolen: Es gilt, ein Gleichgewicht zwischen den Anforderungen eines modernen Wirtschaftsstandortes und den ökologischen Rahmenbedingungen zu finden", sagte heute der Wien-Vertreter im Dialogforum zum Flughafen, SP-Gemeinderat Erich Valentin, in der Aktuellen Stunde des Wiener Gemeinderates. "Die Wiener Parteien wären dabei gut beraten, diese Frage aus dem parteipolitischen Gezänk herauszuhalten, in Niederösterreich hat man bereits zu einer sachlichen Diskussion gefunden."

Es sei richtig, dass Wien formal keine rechtlichen Kompetenzen betreffend den Flughafen habe und auch in der kommenden Umweltverträglichkeits-Prüfung keine Parteienstellung habe, so Valentin. "Deshalb haben wir das Angebot, in einem Mediationsverfahren und nunmehr im Dialogforum mitzumachen, gerne angenommen." Und die in diesem Verfahren erzielten Verbesserungen seien beachtlich: "Wir haben ein Nachtflugverbot von 21 bis 7 Uhr früh durchgesetzt." Insgesamt seien die Ladungen auf der immer wieder diskutierten Piste 11 in den letzten Jahren zurückgegangen. "Im Jahr 2004 waren es 17.040 Landungen, im Jahr 2005 nur mehr 14.380", unterstrich Valentin.

Es gelte nun, zu einer sachlichen Diskussion zurückzukommen: "Wir sagen Ja zum Wirtschaftsstandort Wien mit einem Flughafen, der rund 100.000 Arbeitsplätze schafft, aber auch Ja zu einer laufenden Verbesserung der ökologischen Rahmenbedingungen. Dafür werden wir weiter arbeiten!" schloss Valentin. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002