Leitl im ÖSTERREICH-Interview: "Neue Generation soll antreten"

WKÖ-Präsident bekräftigt Forderungen nach VP-Führungswechsel. AK-Präsident Dinkhauser attestiert Volkspartei "soziale Eiseskälte"

Wien (OTS) - Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl bekräftigt im ÖSTERREICH-Interview seine Forderung nach neuen Köpfen in der ÖVP. Ein Generationswechsel, so Leitl, "ergibt sich aus der Natur der Sache". Diese neue Generation solle antreten, wenn die Zukunftskommission der ÖVP die Sachthemen abgeschlossen habe. Außerdem bringt Leitl in der Nachfolgediskussion um Bundeskanzler Schüssel Landwirtschaftsminister Josef Pröll ins Spiel. "Josef Pröll ist ein wirklich ausgezeichnetes Talent", sagt Leitl und versichert:
"Aber Gott sei Dank ist die Basis der ÖVP eine breite Basis."

Tirols AK-Präsident Fritz Dinkhauser konstatiert im ÖSTERREICH-Interview eine "soziale Eiseskälte" in der ÖVP. "Das ist eine völlige Katastrophe", so Dinkhauser. In der Partei brauche es jetzt "Kräfte, die kommen und aufzeigen, damit es ein radikales Umdenken hin zu christlich-sozialen Werten gibt." Und zu dem diskutierten Führungswechsel in der ÖVP meint Dinkhauser: "Man muss die Mannschaft verändern. Die Wähler haben den Sozialverweigerern die Rote Karte gezeigt."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001