AKS: Endlich Lichtblicke für uns SchülerInnen!

Dringende Schulreformen müssen endlich in Angriff genommen werden

Wien (SK) - Am Dienstag beginnt die Verhandlungsrunde zwischen SPÖ und ÖVP zum Themenbereich Bildung. Für die Aktion kritischer SchülerInnen zeichnet sich zum ersten Mal nach 11 Jahren mit Bildungsministerin Gehrer für die SchülerInnen eine mögliche positive Veränderung im Schulwesen ab. ****

"Auch wenn sich die ÖVP bis jetzt immer gegen die Einführung der Gesamtschule gewehrt hat, können sie sich jetzt nicht mehr gegen das schlechte Abschneiden des Schulsystems verschließen, sondern müssen handeln", gibt sich Sophie Lojka, Bundesvorsitzende der Aktion kritischer SchülerInnen, sichtlich optimistisch. Eine Reform des Schulsystems sei dringend nötig und werde von den SchülerInnen schon lange gefordert.

"Das differenzierte Schulsystem und die starke Selektion in unseren Schulen sind schon lange veraltet!", betont die SchülerInnenvertreterin Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Auch das Schaffen von flächendeckenden Ganztagsschulangeboten mit der Abwechslung von Lern- und Pauseneinheiten sei längst fällig. "Gemeinsam mit einem verpflichtenden Vorschuljahr könnte so das österreichische Schulsystem endlich für eine ausgezeichnete Bildung sorgen!", schließt Lojka. (Schluss) cs/mp

Rückfragehinweis: Sophie Lojka, AKS-Bundesvorsitzende, Tel. 0699 114 08 142 sophie.lojka@reflex.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002