Hundehaltedebatte - SP-Schuster: VP-Stadtwache kann Leistung und Autorität der Polizei nicht ersetzen!

Wien (SPW-K) - "Die Arbeitsteilung bzw. die Zusammenarbeit
zwischen der Stadt und der Polizei in Sachen Hundehaltung funktionieren sehr gut. Es gibt daher keinen vernünftigen Grund, die von der Polizei in diesem Bereich erbrachten Leistungen anderen zu übertragen. Die von ÖVP-Gemeinderat Ulm heute einmal mehr geforderte Stadtwache kann die Tätigkeit und vor allem die gesetzliche Autorität der Polizei in keiner Weise ersetzen", wies Montag der Sicherheitssprecher der Wiener SPÖ, Gemeinderat Godwin Schuster, die Wünsche des VP-Mandatars zurück.

Zudem wisse Ulm ganz genau, so Schuster weiter, dass aufgrund der Bundesverfassung im Wirkungsbereich einer Bundespolizeidirektion die Einrichtung einer weiteren Sicherheitswache nicht gestattet wäre. "Eine völlig zahnlose Hundstrümmerlzähltruppe, die bei möglichen Kalamitäten mit Hundehaltern erst wieder die Polizei zur Assistenzleistung anfordern müsste, ist wahrlich keine Königsidee", betonte der SP-Politiker. "Was Wien braucht, sind zusätzlich 1.000 PolizistInnen, die ihre intensiv arbeitenden KollegInnen und den Wunsch der Bevölkerung nach mehr Sicherheit unterstützen, aber keine unbrauchbaren Vorschläge von VP-Ulm, die den WienerInnen nur zusätzlich viel Geld kosten würden, aber in der Wirkung zu wünschen übrig lassen", schloss Schuster

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002