ÖAMTC: Landwirt bei Holzeinbringung schwer verletzt

Christophorus 14 holte schwer Verletzten aus 1.700 m Seehöhe

Wien (OTS) - Schwere Verletzungen zog sich Montagvormittag ein Landwirt in der Steiermark zu. Christophorus 14 aus Niederöblarn wurde angefordert und flog ihn ins LKH Rottenmann.

Wie der ÖAMTC berichtet, ereignete sich der Arbeitsunfall kurz nach 10 Uhr nördlich von Trieben, nahe der Mödlinger Hütte, in einer Seehöhe von rund 1.700 m. Ein 35-jähriger Forstarbeiter war mit einer am Traktor befestigten Seilwinde beschäftigt, Holz einzubringen. Die Seilwinde wurde mittels Fernbedienung gesteuert.

Forstarbeiter, die zufällig an der Unfallstelle vorbeikamen, fanden den Traktor mit laufendem Motor vor und hielten Nachschau. Nach kurzen Zeit wurde der Landwirt schwer verletzt und bewusstlos aufgefunden. Über die Rettungsleitstelle wurde umgehend Hilfe angefordert.

Christophorus 14 konnte in dem unwegsamen Gelände nicht direkt an der Unfallstelle landen. Der Verletzte wurde mit einem Pick-up zum Hubschrauber gebracht und nach Erstversorgung durch den ÖAMTC-Notarzt ins Krankenhaus nach Rottenmann transportiert.

Zum Unfallhergang lagen keine Meldungen vor. Es gab weder Augenzeugen, noch war der Verunglückte ansprechbar.

(Schluss)
Gerhard Koch

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0011