Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek

480.000 Besucher beim Literaturfestival der Bibliotheken - Büchereiverband Österreichs fordert dringend ein Bibliotheksgesetz von der neuen Regierung

Wien (OTS) - Sensationeller Erfolg des vom Büchereiverband Österreichs erstmals organisierten Literaturfestivals "Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek". Die Bibliotheken verzeichneten dabei in der Woche vom 16.-22. Oktober 480.000 Besucher.

Mit tausenden Veranstaltungen setzten die Bibliotheken in der Woche vor dem Nationalfeiertag ein deutliches Signal fürs Lesen. Von den Gemeinde- und Pfarrbibliotheken, Schulbibliotheken, Stadt- und Landesbibliotheken, Universitätsbibliotheken bis zur Österreichischen Nationalbibliothek machten die Bibliotheken in ganz Österreich mit und luden zum Dialog über das Lesen und die Literatur ein. Fast alle bekannten österreichischen Autorinnen und Autoren traten in dieser Woche auf. Grund für diesen sensationellen Erfolg war sicher auch die Unterstützung von Künstlerinnen und Spitzensportlern wie Anna Netrebko, Christina Stürmer, Josef Hickersberger, Toni Innauer, Michael Walchhofer und vielen anderen prominenten Persönlichkeiten aus Kultur, Wirtschaft und Politik.

Dazu der Geschäftsführer des Büchereiverbandes, Mag. Gerald Leitner: "Der Erfolg verpflichtet. Wir werden jedes Jahr in der Woche vor dem Nationalfeiertag dieses österreichweite Literaturfestival organisieren. Wir brauchen eine Kultur- und Bildungspolitik, die Lust auf Literatur weckt und Lesen nicht nur zu einem Testfall für PISA verkommen lässt. Die Bibliotheken haben dafür das Potential, die Schule alleine ist zu wenig. Beschämender Weise ist Österreich eines der wenigen europäischen Länder ohne Bibliotheksgesetz. Wir fordern von der neuen Regierung dringend die Behebung dieses Miss-Standes!"

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerald Leitner
Geschäftsführer des Büchereiverbandes Österreichs
Tel.: 01/406 97 22
leitner@bvoe.at
Web: www.bvoe.at oder www.oesterreichliest.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004