"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: " Der Motor stottert" (Von Irene HEISZ)

Ausgabe vom 23. Oktober 2006

Innsbruck (OTS) - Ein Marktanteil von 30 Prozent ist nicht übel. Wenn fast jeder dritte Österreicher, der am Freitag nach 21 Uhr fernsieht, ORF 1 eingeschaltet hat, ist das kein Grund für Alarmismus in der ORF-Chefetage.

Die absoluten Zahlen von rund 660.000 Zuschauerinnen und Zuschauern bei der dritten Sendung der jüngsten "Starmania"-Staffel klingen allerdings nicht berauschend, zumal die Zahl seit der Auftaktsendung ständig sinkt. Die zweite Staffel im Jahr 2003 hatte durchschnittlich immerhin 770.000 Zuschauer.

Das gesangliche Niveau liegt deutlich über dem früherer Staffeln, das beweisen nicht nur die überragenden Leistungen der 16-jährigen Inzingerin Nadine. Aber der Motor des herbstlichen Aushängeschildes der ORF-Unterhaltung stottert.

Die Idee, dem Finale zwei Vorrunden voranzustellen, geht nicht auf. Der Reiz des Neuen, den Castingshows vor drei, vier Jahren hatten, ist verflogen. Dutzende Shows in aller Welt haben eine Unmenge enttäuschter Hoffnungen und lediglich einzelne längerfristige Pop-Karrieren produziert. Dass nicht alles zu Gold gemacht werden kann, was in eineinhalb Minuten Halbplayback stimmlich und/oder optisch glänzt, haben mittlerweile wohl auch die verträumtesten Teenager beiderlei Geschlechts begriffen.

Steigen werden die Quoten im Laufe der Staffel jedenfalls. Weil sich jugendliche Fans - das heißt zum größten Teil:
begeisterungsfähige Mädchen - von Runde zu Runde stärker in den Bann der spannenden Dramaturgie ziehen lassen und immer intensiver mit dem schrumpfenden Kandidatenkreis identifizieren. Und vor allem, weil der ORF seine mächtige Marketing-Maschinerie noch gar nicht richtig angeworfen hat.

Die Halbwertszeit von Fernseh-Formaten aber wird immer kürzer. Ob der Anfang vom Ende des Castingbooms schon erreicht ist, werden wir Ende Jänner wissen.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion
Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001